Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Lampenbürstenchromosomen

Lampenbürstenchromosomen, übergroße, bis zu 1mm lange Chromosomen, die in der meiotischen Prophase bei Molchen und einigen anderen Tieren auftreten. Sie bilden seitliche Schleifen, die dem L. ein bürstenartiges Aussehen geben. Die reversiblen Schleifen entsprechen entspiralisierten Einzelchromomeren, die neben der DNA, Proteine und RNA enthalten. Sie sind Orte aktiver RNA-Synthese (Genaktivierung).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos