Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Melasse

Melasse, ein Nebenprodukt bei der Gewinnung von Zucker aus Zuckerrüben bzw. Zuckerrohr. M. fällt als hochviskose Flüssigkeit (Mutterlauge) an, aus der sich mit konventionellen Methoden kein Zucker mehr kristallisieren lässt. M. besteht zu ca. 50-60 % aus Kohlenhydraten (überwiegend Saccharose), 15-20 % Wasser sowie verschiedenen organischen (z.B. Aminosäuren, organische Säuren) und anorganischen (Aschegehalt ca. 8-12%) Bestandteilen. M. wird entweder als Futtermittel verwendet oder dient – aufgrund des relativ günstigen Preises – als wichtiger technischer Rohstoff in der Fermentationsindustrie (z.B. bei der Erzeugung von Backhefe).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte