Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Mikroglobuline

Mikroglobuline, im weiteren Sinne Globuline mit niedriger relativer Molekülmasse. α1-M. ist ein Glycoprotein des Plasmas bestehend aus 183 Aminosäuren, das eine Bindungsaffinität zu anderen Proteinen hat. Es besteht eine Sequenzhomologie zum β-Lactoglobin und zum Retinol bindenden Protein. β2-M. ist aus 100 Aminosäuren aufgebaut (Mr 11,8kDa) und weist Verwandtschaft zu den Immunglobulinen auf. Man findet es mit dem Lymphocyten-Antigen CD1 assoziiert, und ferner ist es ein Bestandteil der Immunglobulin-Fc-Rezeptoren des Darmepithels von neugeborenen Kindern. Mit den Klasse-I-MHC-Proteinen ist es nichtkovalent im Verhältnis 1 : 1 verknüpft (MHC-Moleküle).

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte