Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Polyribosomen

Polyribosomen, Polysomen, Ergosomen, die Struktureinheit der Proteinbiosynthese, die aus mehreren, an einem mRNA-Faden perlschnurartig aufgereihten Ribosomen besteht. P. treten sowohl frei im Cytoplasma als auch an das endoplasmatische Reticulum gebunden auf. Die Einzelribosomen der P. sind 60-90 Nucleotideinheiten der mRNA, d.h. 20-30 nm, voneinander entfernt; ein Einzelribosom selbst bedeckt die Länge von etwa 35 Nucleotiden. Die native Länge der P. ist ein ungefähres Maß für die Größe des synthetisierten Polypeptids. P. bilden sich durch Assoziation der mRNA mit neu entstandenen oder nach der Termination wieder frei gewordenen ribosomalen Untereinheiten, wobei der Initiationsfaktor IF3 beteiligt ist.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte