Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Pyrethrine

Pyrethrine, Diterpeninsektizide, die in den Blüten von Chrysanthemum cinerariaefolium (Syn. Pyrethrum cinerariaefolium) vorkommen. Die getrockneten Blüten (bekannt als "Pyrethrum") wirken ebenfalls insektizid und dienen als Ausgangsmaterial für die Herstellung von P. Pyrethrine (Tab.) sind Ester der Chrysanthemumsäure (Verbindungen der Serie I) oder Pyrethrinsäure (Verbindungen der Serie II) mit dem Alkohol Pyrethrolon (P.), Cinerolon (Cinerine) bzw. Jasmololon (Jasmoline). Pyrethroide.




Pyrethrine. Tab. Natürlich vorkommende Pyrethrine.

R1 R2 Name
-CH3 -CH3 Cinerin I
-CH3 -C2H5 Jasmolin I
-CH3 -CH=CH2 Pyrethrin I
-CO2CH3 -CH3 Cinerin II
-CO2CH3 -C2H5 Jasmolin II
-CO2CH3 -CH=CH2 Pyrethrin II

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte