Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: relative Molekülmasse

relative Molekülmasse, Symbol Mr, früher Molekulargewicht, der Quotient aus der (absoluten) Masse eines Moleküls und der atomaren Masseneinheit u (Dalton). Die r. M. kann bei bekannter chemischer Zusammensetzung als Summe der relativen Atommassen Ar der das Molekül bildenden Atome berechnet werden:

, wobei νi Stöchiometriezahl und Ar,i relative Atommasse des Elementes i bedeuten. Der Begriff r. M. darf nur auf solche Substanzen angewendet werden, die aus Molekülen aufgebaut sind, z.B. Wasser H2O und Kohlendioxid CO2. In allen anderen Fällen, z.B. bei Ionensubstanzen, ist er durch den Begriff relative Formelmasse zu ersetzen. Die r. M. (mit der Einheit eins) hat denselben Zahlenwert wie die molare Masse (mit der Einheit g·mol-1) derselben Molekülsubstanz. Da die r. M. für stöchiometrische und andere chemische Berechnungen häufig benötigt wird, liegen ihre Werte für viele Verbindungen tabelliert vor.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte