Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Relaxationsprotein

Relaxationsprotein, eine eukaryontische Typ-I-Topoisomerase (Topoisomerasen), die aus dem Kern von LA9-Mäusen und HeLa-Zellen isoliert wurde und die charakteristische Eigenschaft besitzt, Superhelixverwindungen aus geschlossener, zirkulärer DNA zu entfernen. [H.-P. Vosberg et al. Eur. J. Biochem. 55 (1975) 79-93]

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte