Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Ribosephosphate

Ribosephosphate, phosphorylierte Derivate der Ribose. Im Stoffwechsel sind Ribose-1-phosphat und Ribose-5-phosphat von Bedeutung. Ribose wird durch Ribokinase (EC 2.7.1.15) in 5-Stellung phosphoryliert. Außerdem entsteht Ribose-5-phosphat im Pentosephosphat-Zyklus und im Calvin-Zyklus der Photosynthese. Durch Phosphoribomutase steht Ribose-5- mit Ribose-1-phosphat im Gleichgewicht (Abb.). Cosubstrat dieser Reaktion ist Ribose-1,5-diphosphat. Das 5-Phosphoribosyl-1-pyrophosphat stellt für folgende Reaktionen seinen Ribose-5-phosphatmolekülteil zur Verfügung: 1) bei der Neusynthese von Purin- und Pyrimidinnucleotiden (Purinbiosynthese, Pyrimidinbiosynthese), 2) im Wiederverwertungsweg, der Wiederverwertung von Purin und Pyrimidin, 3) in der Biosynthese von L-Histidin und L-Tryptophan sowie bei der Umwandlung von Nucleinsäure in Nicotinsäureribotid (Pyridinnucleotid-Zyklus). Ribose-1-phosphat kann gleichfalls in die Nucleotidsynthese eingehen.



Ribosephosphate. Biosynthese von Ribosephosphaten.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte