Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Schwefelverbindungen

Schwefelverbindungen, Verbindungen, die Schwefel (S) im Molekül in oxidierter oder reduzierter Form, seltener in beiden Formen enthalten. Die biochemisch wichtigsten Schwefelverbindungen sind: die S-Aminosäuren (L-Cystein und L-Methionin) die Vitamine Biotin (Thiophanring) und Thiamin (Thiazolring), die Sulfatide (komplexe Lipide des Nervensystems, Glycolipide), Thiolpeptide (Glutathion) sowie die Peptidhormone (Vasopressin, Oxytocin und Insulin).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos