Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Sericin

Sericin, ein aus dem Seidenspinner-Kokon isoliertes Protein, das als Kittsubstanz in der Seide vorkommt. Es enthält einen hohen Anteil an Serin (37%), Asparaginsäure (26%) und Glycin (17%) neben anderen Aminosäuren. Es kann als Leimsubstanz (Seidenleim), als Agar-Ersatz in Bakterienkulturen und auch zur Herstellung von Seidenfilz verwendet werden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte