Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Substanz P

Substanz P, SP, H-Arg1-Pro-Lys-Pro-Gln5-Gln-Phe-Phe-Gly-Leu10-Met-NH2, ein lineares 11AS-Peptid mit breitem Wirkungsspektrum. S. P. wurde im Intestinaltrakt einiger Säugetiere sowie unter anderem im Gehirn von Menschen, Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Fischen aufgefunden. S. P zeigt kontrahierende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Intestinaltraktes, wirkt blutdrucksenkend und stimulierend auf die Speicheldrüsensekretion. Mit Hilfe radioimmunologischer Techniken konnte S. P im zentralen und peripheren Nervensystem nachgewiesen werden. Die Freisetzung erfolgt wahrscheinlich bei der Reizung primärer sensorischer, afferenter Nerven, so dass S. P in diesem Teil des Nervensystems als Neurotransmitter fungieren kann. Eine allgemeine Funktion der S. P bei der Abwehr stressbedingter Störungen ist nicht auszuschließen. S. P gehört zu den Tachykininen und wird biosynthetisch aus β-Prä-Pro-Tachykinin gebildet. Die Wirkungen werden vor allem über den Neurokinin-1-Rezeptor vermittelt. Der getrocknete Extrakt der ersten Isolierung (1931) wurde abgekürzt mit P (von engl. powder) bezeichnet, woraus der Name entstand.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte