Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Transketolierung

Transketolierung, die durch eine Transketolase katalysierte Übertragung einer C2-Einheit (oft als aktiver Glycolaldehyd bezeichnet) von einer Ketose auf das C1-Atom einer Aldose. Dabei können nur Ketosen mit L-Konfiguration an C3 und vorzugsweise trans-Konfiguration am folgenden C-Atom (Konfigurationen C1, C2, C3 und bevorzugt C4 entsprechen der von Fructose) als Donator für C2-Einheiten fungieren. Der Akzeptor ist stets eine Aldose. Die T. verläuft reversibel.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos