Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Umkehrphasen-Chromatographie

Umkehrphasen-Chromatographie, engl. reversed phases chromatography, eine Form der Papierchromatographie zur Trennung lipophiler Stoffgruppen, wie Fettsäuren und Steroide. Durch Imprägnierung mit Silicon- oder Paraffinöl sowie durch Acetylierung kann man das Chromatographiepapier hydrophobieren. Hierdurch erreicht man eine Phasenumkehr, d.h., das hydrophile Lösungsmittel wird jetzt von der Cellulosefaser abgestoßen und bildet die mobile Phase; das stärker hydrophobe organische Lösungsmittel wird zur stationären Phase.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte