Direkt zum Inhalt

Kompaktlexikon der Biologie: Cortisol

Cortisol, Hydrocortison, 11β,17α,21-Trihydro-4-pregnen-3,20-dion, ein Steroidhormon der Nebennierenrinde und wichtigster Vertreter der Glucocorticoide. Die Sekretion des C. (die inaktive Form ist Cortison) ( vgl. Abb. ) wird durch das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) des Hypophysenvorderlappens stimuliert. Außerdem erfolgt die C.-Freisetzung nach einem circadianen Rhythmus mit einem Maximum morgens zwischen 6 und 9 Uhr und einem Minimum gegen Mitternacht (Biorhythmik). In üblichen physiologischen Konzentrationen fördert C. die Gluconeogenese aus Aminosäuren durch vermehrten Proteinabbau, erhöht den Blutzucker-Spiegel (durch Hemmung der Glucose-Oxidation) und die Bildung von Glykogen in der Leber; es verstärkt weiterhin die lipolytischen Effekte der Catecholamine und beeinflusst die Leistung der Niere (Retention von Natriumionen, vermehrte Sekretion von Kalium- und Calciumionen). Außerdem vermindert es durch negative Rückkopplung die ACTH-Sekretion des Hypophysenvorderlappens. Während der Fetalentwicklung fördert C. die Lungenreifung.

Bei vermehrter Sekretion in Belastungssituationen (z.B. Dauerstress, schwere Infektionskrankheiten) sowie bei therapeutischer Anwendung in höherer Dosierung können folgende Effekte eintreten: Unterdrückung der Fibroblasten-Bildung sowie der Kollagensynthese, Blockierung der Bildung von Cytokinen und damit von entzündlichen Prozessen, immunsuppressive Wirkung, Verbesserung der Mikrozirkulation im Schock durch erhöhtes Ansprechen der Gefäße auf Catecholamine, Zunahme der Thrombocytenzahl, Abnahme der Gonadenfunktion, gesteigerte Erregbarkeit des Gehirns.



Cortisol: a aktive Form (Cortisol oder Hydrocortison), b inaktive Form (Cortison)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Redaktion:
Dipl.-Biol. Elke Brechner (Projektleitung)
Dr. Barbara Dinkelaker
Dr. Daniel Dreesmann

Wissenschaftliche Fachberater:
Professor Dr. Helmut König, Institut für Mikrobiologie und Weinforschung, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Professor Dr. Siegbert Melzer, Institut für Pflanzenwissenschaften, ETH Zürich
Professor Dr. Walter Sudhaus, Institut für Zoologie, Freie Universität Berlin
Professor Dr. Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln

Essayautoren:
Thomas Birus, Kulmbach (Der globale Mensch und seine Ernährung)
Dr. Daniel Dreesmann, Köln (Grün ist die Hoffnung - durch oder für Gentechpflanzen?)
Inke Drossé, Neubiberg (Tierquälerei in der Landwirtschaft)
Professor Manfred Dzieyk, Karlsruhe (Reproduktionsmedizin - Glück bringende Fortschritte oder unzulässige Eingriffe?)
Professor Dr. Gerhard Eisenbeis, Mainz (Lichtverschmutzung und ihre fatalen Folgen für Tiere)
Dr. Oliver Larbolette, Freiburg (Allergien auf dem Vormarsch)
Dr. Theres Lüthi, Zürich (Die Forschung an embryonalen Stammzellen)
Professor Dr. Wilfried Wichard, Köln (Bernsteinforschung)

Partnervideos