Direkt zum Inhalt

Kompaktlexikon der Biologie: Schleimpilze

Schleimpilze, Bez. für eine Organisationsstufe der Eucarya, die durch zellwandlose, vielkernige und amöboid bewegliche Plasmamassen (Plasmodien) gekennzeichnet ist. Diese Plasmodien können auf verschiedene Art und Weise entstehen: 1) einkernige, nackte und amöboid bewegliche Zellen (Myxamöben) kriechen zu Plasmaanhäufungen zusammen, behalten aber ihre Selbstständigkeit (Aggregationsplasmodium). 2) Myxamöben oder begeißelte Myxoflagellaten verschmelzen miteinander und bilden ein diploid-vielkerniges Fusionsplasmodium. 3) Das Plasmodium entsteht aus einer Einzelzelle durch Kernteilungen, aber ohne Zellteilungen. S. vermehren sich durch Sporen, die, außer bei endoparasitischen Formen, in besonderen Fruchtkörpern entstehen. Sie sind heterotroph und phagotroph, indem sie ganze Partikel aufnehmen. Es werden drei Abteilungen unterschieden, die untereinander keine direkten verwandtschaftlichen Beziehungen haben: Acrasiomycota mit der einzigen Klasse Acrasiomycetes, Myxomycota mit den Klassen Myxomycetes und Protosteliomycetes und Plasmodiophoromycota mit der einzigen Klasse Plasmodiophoromycetes. Aufgrund von Übereinstimmungen mit tierischen Einzellern (Phagotrophie, amöboide Stadien im Lebenszyklus, Fehlen von Zellwänden zumindest in den vegetativen Stadien) werden sie mitunter auch als Mycetozoa dem Tierreich zugeordnet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Redaktion:
Dipl.-Biol. Elke Brechner (Projektleitung)
Dr. Barbara Dinkelaker
Dr. Daniel Dreesmann

Wissenschaftliche Fachberater:
Professor Dr. Helmut König, Institut für Mikrobiologie und Weinforschung, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Professor Dr. Siegbert Melzer, Institut für Pflanzenwissenschaften, ETH Zürich
Professor Dr. Walter Sudhaus, Institut für Zoologie, Freie Universität Berlin
Professor Dr. Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln

Essayautoren:
Thomas Birus, Kulmbach (Der globale Mensch und seine Ernährung)
Dr. Daniel Dreesmann, Köln (Grün ist die Hoffnung - durch oder für Gentechpflanzen?)
Inke Drossé, Neubiberg (Tierquälerei in der Landwirtschaft)
Professor Manfred Dzieyk, Karlsruhe (Reproduktionsmedizin - Glück bringende Fortschritte oder unzulässige Eingriffe?)
Professor Dr. Gerhard Eisenbeis, Mainz (Lichtverschmutzung und ihre fatalen Folgen für Tiere)
Dr. Oliver Larbolette, Freiburg (Allergien auf dem Vormarsch)
Dr. Theres Lüthi, Zürich (Die Forschung an embryonalen Stammzellen)
Professor Dr. Wilfried Wichard, Köln (Bernsteinforschung)

Partnervideos