Direkt zum Inhalt

Kompaktlexikon der Biologie: Steroidhormone

Steroidhormone, C21-Steroide mit einer typischen Gerüststruktur aus vollständig hydrogenisierten Phenanthrenen (Ringe A, B, C), die mit einem Cyclopentan-Ring (Ring D) fusioniert sind (Gonan-Ringsystem; Steroide). Gemeinsam sind ihnen eine β-ständige Ketalseitenkette am C12-Atom sowie ein α-β-ungesättigtes Keton am Ring A. Bei Glucocorticoiden tritt zusätzlich eine 17α-Hydroxygruppe auf. Charakteristische Substitutionen, die für die biologische Wirksamkeit von Bedeutung sind, erfolgen an den Positionen 10, 13 und 17. Hauptbildungsorte der Steroidhormone bei Wirbeltieren und Mensch sind: die Nebennierenrinde (Nebenniere) für Mineralocorticoide, die den Elektrolythaushalt regulieren, und für Corticosteroide, welche die Gluconeogenese stimulieren; in Hoden und Nebennierenrinde werden die männlichen Geschlechtshormone (Androgene, Testosteron) gebildet, in den Eierstöcken die Estrogene, ferner in Eierstock und Placenta das die Uterusfunktion beeinflussende Progesteron (Gestagene, Gelbkörperhormone). Außerdem gehören zu den S. noch das Calcitriol und die bei den Arthropoden und als sekundäre Pflanzenstoffe in Pflanzen vorkommenden Ecdysteroide.

Synthese und Ausschüttung der S. aus den verschiedenen endokrinen Organen werden durch vorgeschaltete, so genannte trope Hormone gesteuert, die ihrerseits meist wiederum der regulatorischen Kontrolle von Hypothalamushormonen (Releasing-Hormone) unterstehen. Die Biosynthese beginnt mit der Oxidation von Cholesterin über Pregnenolon zu Progesteron und erfolgt weiterhin durch Hydroxylierung und unter Abspaltung eines Isocapronsäurealdehyds (ein C6-Körper) aus der Cholesterin-Seitenkette. Diese Reaktionen sind in den Mitochondrien und dem glatten endoplasmatischen Reticulum lokalisiert. Wirbellose, insbesondere Insekten, sind mangels eigener Biosynthese auf die Zufuhr des Steroidgerüsts mit der Nahrung angewiesen. (Hormone)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Redaktion:
Dipl.-Biol. Elke Brechner (Projektleitung)
Dr. Barbara Dinkelaker
Dr. Daniel Dreesmann

Wissenschaftliche Fachberater:
Professor Dr. Helmut König, Institut für Mikrobiologie und Weinforschung, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Professor Dr. Siegbert Melzer, Institut für Pflanzenwissenschaften, ETH Zürich
Professor Dr. Walter Sudhaus, Institut für Zoologie, Freie Universität Berlin
Professor Dr. Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln

Essayautoren:
Thomas Birus, Kulmbach (Der globale Mensch und seine Ernährung)
Dr. Daniel Dreesmann, Köln (Grün ist die Hoffnung - durch oder für Gentechpflanzen?)
Inke Drossé, Neubiberg (Tierquälerei in der Landwirtschaft)
Professor Manfred Dzieyk, Karlsruhe (Reproduktionsmedizin - Glück bringende Fortschritte oder unzulässige Eingriffe?)
Professor Dr. Gerhard Eisenbeis, Mainz (Lichtverschmutzung und ihre fatalen Folgen für Tiere)
Dr. Oliver Larbolette, Freiburg (Allergien auf dem Vormarsch)
Dr. Theres Lüthi, Zürich (Die Forschung an embryonalen Stammzellen)
Professor Dr. Wilfried Wichard, Köln (Bernsteinforschung)

Partnervideos