Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Argentometrie

Argentometrie, die wichtigste Methode der Fällungsanalyse, bei der als Titrator Silber-Ionen verwendet werden. Diese bilden mit Halogenid- und Pseudohalogenid-Ionen schwerlösliche Niederschläge. Die Maßlösung läßt sich aus der Urtitersubstanz Silbernitrat einfach herstellen, ist jedoch lichtempfindlich. Zur Erkennung des Endpunktes sind in der A. verschiedene Verfahren bekannt. Das älteste Verfahren nach Gay-Lussac arbeitet ohne Indikator. Am Äquivalenzpunkt ballt sich die zunächst kolloidale Verteilung zusammen, und die Probelösung über dem Niederschlag wird völlig klar.

Das Verfahren nach Mohr verwendet als Indikator Chromat-Ionen bei einem pH-Wert von 5,5 bis 8,0. Erst nach vollständiger Fällung von Silberchlorid oder -bromid bildet sich ein tiefbrauner Niederschlag von Silberchromat, der den Endpunkt der Titration anzeigt.

Das Verfahren nach Fajans verwendet Adsorptionsindikatoren. Solche Indikatoren, z. B. Fluorescein, Dichlorfluorescein oder Eosin, werden nach Zusatz äquivalenter Mengen an der Oberfläche des Silberhalogenidniederschlages adsorbiert und verändern dabei ihre Farbe. Hohe Salzkonzentrationen in der Probelösung stören bei diesem Verfahren, da dadurch die Adsorption der Indikatoren verringert wird.

Der Endpunkt läßt sich bei der A. auch sehr gut mit elektrochem. Methoden ermitteln, wobei sogar die Bestimmung mehrerer Halogenid-Ionen nebeneinander möglich ist.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnerinhalte