Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Argon

Argon, Symbol Ar, chem. Element aus der 0. bzw. VIII. Hauptgruppe des Periodensystems, der Gruppe der Edelgase; Z 18, Massenzahlen der natürlichen Isotope 36 (0,337 %), 38 (0,063 %) und 40 (99,600 %), Atommasse 39,948, Wertigkeit 0, D. 1,784 g/l bei 0 °C, F. -189,2 °C, Kp. -185,7 °C, krit. Temp. -122,3 °C, krit. Druck 4,8 MPa.

Eigenschaften. A. ist ein farb-, geruch- und geschmackloses, in atomarer Form vorliegendes Gas. In 1 l Wasser lösen sich bei 0 °C 52 ml A.

A. bildet ein sehr instabiles Hydrat und ein Clathrat mit Hydrochinon echte "Valenzverbindungen" des A. sind jedoch nicht bekannt.

Analytisches. Die Abtrennung des A. erfolgt vorteilhaft gaschromatographisch, der Nachweis auf spektroskopischem Wege.

Vorkommen. Am Aufbau der Erdkruste ist A. mit 4·10-6%, an der Zusammensetzung der Luft mit 0,933 Vol.- % beteiligt.

Gewinnung. Geeignetes Ausgangsmaterial zur technischen Argongewinnung sind die Restgase der Ammoniaksynthese. Auch die Luft bietet sich als Argonquelle an.

Verwendung. Als technisch in großen Mengen produziertes, billiges Inertgas findet A. zunehmende Verwendung als Schutzgas bei Reaktionen unter Beteiligung luftempfindlicher Stoffe und als Spülgas zum Entgasen von Metallschmelzen. Steigende Bedeutung hat A. als Schutzgas beim Elektroschweißen insbesondere leicht oxidierbarer Leichtmetalle (Aluminium, Magnesium) und sehr hoch schmelzender Metalle (Titan, Zirconium, Tantal, Molybdän, Wolfram; Argonarc-Verfahren). Auch zur Füllung von Glühlampen wird es verwendet.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnerinhalte