Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Californium

Californium, Symbol Cf, radioaktives, nur künstlich, durch Kernreaktionen zugängliches chem. Element aus der III. Nebengruppe des Periodensystems, der Gruppe der Actinoide zugehöriges Transuran; Z 98, langlebigstes Isotop: 251Cf (α-Strahler, Halbwertszeit 898 a) Wertigkeit III, II, IV, F. 900 °C.

C. ist ein silberweißes, in drei Modifikationen auftretendes Metall, das man durch Reduktion von Californium(III)-oxid oder -fluorid mit Lanthan erhält. Wichtige Californium(III)-Verbindungen sind Californium(III)-oxid, Cf2O3 gelbgrüne, drei Modifikationen bildende Verbindung, F. 1750 °C, hellgrünes Californium(III)-fluorid, CfF3, smaragdgrünes Californium(III)-chlorid, CfCl3, zitronengelbes Californium(III)-iodid, CfI3. Als Vertreter der Californium(IV)- und Californium(II)-Verbindungen seien erwähnt schwarzbraunes Californium(IV)-oxid, CfO2, grünes Californium(IV)-fluorid, CfF4, gelbes Californium(II)-bromid, CfBr2, und tiefviolettes Californium(II)-iodid, CfI2,Californium(IV)-Verbindungen stellen starke Oxidationsmittel, Californium(II)-Verbindungen kräftige Reduktionsmittel dar. Cf4+-Ionen (braun) sind in wäßriger Lösung im Unterschied zu den grünen Cf3+-Ionen nicht stabil.

C. wurde 1950 an der kalifornischen Universität Berkeley durch Thompson, Street jr., Ghiorso und Seaborg erstmals durch Beschuß von Curium-242 mit α-Teilchen synthetisiert: 24962Cm + 42He → 24985Cf + 10n

Weitere Synthesen nutzen den Beschuß von Uran-238 mit beschleunigten Kohlenstoff- oder Stickstoffkernen: 23948U + 126C → 24984Cf + 610n; 23928U + 147N → 24987Cf + 410n + 11H.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnervideos