Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Disauerstoffkomplexe

Disauerstoffkomplexe, Dioxygenkomplexe, Koordinationsverbindungen der Übergangsmetalle mit dem Disauerstoff-(O2-)Liganden. Infolge der mit der O2-Komplexbildung stets verbundenen Metall-Ligand-Ladungsübertragung lassen sich D. – wie in der Abb. dargestellt – allgemein als Superoxoverbindungen der Typen I, z. B. [Co(CN)5(O2)]3-, und II, z. B. [(NC)5Co-O2-Co(CN)5]5-, oder als Peroxokomplexe der Typen III, z. B. [IrCl(CO)(P(C6H5)3)2(O2)], und IV, z. B. [(P(C6H5)3)2RhCl(μ-O2)]2, mit terminalen oder verbrückenden O2-Liganden klassifizieren. D. des Superoxo- und Peroxotyps sind durch deutliche Verlängerungen des O-O-Abstandes gegenüber molekularem Sauerstoff (120,7 pm) gekennzeichnet: 125 bis 130 pm bzw. 130 bis 155 pm. Man erhält D. durch meist reversible Additionsreaktionen an koordinativ ungesättigte Komplexe, z. B. an den Vaska-Komplex gemäß trans-[IrCl(CO)(P(C6H5)3)2] + O2

[IrCl(CO)(P(C6H5)3)2(O2)], oder durch vielfach irreversible O2-Ligand-Substitution, z. B. gemäß 2[Co(NH3)6]2+ + O2 → [(H3N)5Co-O2-Co(NH3)5]4+. η2-Peroxokomplexe von Übergangsmetallen der Gruppen IV-VI, z. B. das rote K3[Cr(O2)4], stellt man durch Einwirkung von H2O2 auf die entsprechenden Oxometallate dar. D. können besonderes Interesse als Schlüsselverbindungen für das Verständnis der Biochemie von Sauerstofftransport und -speicherung durch Metallproteine, wie Hämoglobin, Myoglobin und Hämocyanin beanspruchen, sie dienen ferner als Modellsubstanzen für homogen-katalytische Oxidationsreaktionen.



Disauerstoffkomplexe. Abb.: Koordinationstypen des Disauerstoffliganden in D.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnervideos