Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Dissoziation

Dissoziation, die Aufspaltung eines Moleküls in zwei oder mehrere einfache Moleküle, Atome, Atomgruppen oder Ionen. Unter elektrolytischer D.versteht man den reversiblen Zerfall eines Elektrolyten unter Bildung von Ionen, wenn er gelöst wird. Ein echter Elektrolyt besteht bereits im festen Zustand aus Ionen, die einen Ionenkristall bilden. Die elektrolytische D. besteht hier in einer Solvatation der bereits vorhandenen Ionen. In einem potentiellen Elektrolyten sind dagegen keine Ionen vorgebildet. Sie bilden sich erst durch die Dissoziation unter Einfluß des Lösungsmittels.

Für einen binären Elektrolyten AB lautet das Dissoziationsgleichgewicht: AB

A+ + B-. Starke Elektrolyte sind vollständig dissoziiert (Debye-Hückel-Theorie). Schwache Elektrolyte dissoziieren nur zum Teil. Das Maß der D. wird durch den Dissoziationsgrad acharakterisiert: α = cA+/cAB = cB-/cAB, wobei c die Konzentration von A, B bzw. AB bedeutet. Aus dem Massenwirkungsgesetz erhält man die Dissoziationskonstante KD: KD = (cA+ ·cB-)/cAB. Da cA+ = αc0; cB- = αc0 und cAB = (1 – α)c0 (c0 = Ausgangskonzentration von AB), besteht zwischen der Dissoziationskonstanten KD und dem Dissoziationsgrad α folgender Zusammenhang: KD = α2c0/(1 – α). KD kann z. B. über Leitfähigkeitsmessungen bestimmt werden (Verdünnungsgesetz nach Ostwald).

Unter thermischer D.versteht man den reversiblen Zerfall einer Verbindung durch Zuführung von thermischer Energie, der Dissoziationsenergie.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnervideos