Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Eisenhydroxide

Eisenhydroxide. Eisen(II)-hydroxid, Fe(OH)2, weiße, durch Fällung aus Eisen(II)-salzlösungen mit Alkalilaugen unter Luftabschluß zugängliche Verbindung, die an der Luft schnell über grau-dunkelgrüne und schwärzliche Zwischenprodukte in Eisen(III)-hydroxid übergeht. Fe(OH)2 ist in Säuren löslich, reagiert aber auch mit konz. siedenden Laugen im geringen Umfang zu Hydroxoferraten(II), M4Fe(OH)6].

Eisen(III)-hydroxid, Fe2O3 ·x H2O [Eisen(III)-oxid-Hydrat], ein wasserreiches Hydrogel, das bei der Fällung von Eisen(III)-salzlösungen mit Alkalilauge oder Ammoniak entsteht und beim Trocknen über Kondensationsreaktionen in kristallines α-Fe2O3, in der Natur als Hämatit vorkommend, übergeht. Unter den Bezeichnungen Eisenoxidgelb oder Eisengelb wird Eisen(III)-hydroxid als Pigment (Eisenoxide) verwendet. Durch Erhitzen von frisch gefälltem Eisen(III)-oxid-Hydrat in 2 N Natronlauge mit überhitztem Wasserdampf bildet sich Eisen(III)-oxid-hydroxid, α-FeO(OH), D. 4,28 g cm-3, das in der Natur als Goethit (Nadeleisenerz) auftritt. Eine unbeständige Modifikation von FeOOH ist das in roten Blättchen kristallisierende γ-FeO(OH); es tritt bei Korrosionsvorgängen als Rost in Erscheinung. In der Natur kommt diese Modifikation als Lepidokrolit (Rubinglimmer) vor. Das hohe Adsorptionsvermögen von frisch gefälltem Eisen(III)-oxid-Hydrat wird z. B. bei der Wasserreinigung genutzt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnerinhalte