Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Kühlsole

Kühlsole, eine wäßrige Salzlösung mit weit unter dem Gefrierpunkt des Wassers liegenden Erstarrungstemperaturen. K. dienen als Kälteträger. Zu diesem Zweck pumpt man sie von der Kältemaschine zum Ort der Kälteanwendung und zurück. Für eine derartige Verfahrensweise können konstruktiv-anlagentechnische oder sicherheitstechnische Gründe ausschlaggebend sein. Der Erstarrungsbeginn der K., das entscheidende Einsatzkriterium, ist von der Konzentration und der Art der gelösten Salze abhängig und wird je nach Erfordernissen eingestellt (Wasseranteil so hoch wie möglich). Verwendet werden Chloridsolen (einsetzbar bis ungefähr -45 °C) und Carbonatsolen.

Die theoretisch minimal erreichbare Temperatur ist die des eutektischen Zustandes. Mit eutektischen Solen, die ähnlich wie reine Stoffe erstarren, läßt sich eine Kältespeicherung vornehmen. Handelsübliche Solen enthalten Zusätze von Puffersubstanzen und Inhibitoren, womit die korrosive Wirkung herabgesetzt und ein günstiger pH-Wert erreicht wird. Verschiedentlich werden spezielle Mischungen aus Alkoholen (Ethylenglycol, Propylenglycol) und Wasser ebenfalls als K. bezeichnet.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnerinhalte