Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: phosphororganische Insektizide

phosphororganische Insektizide. Diese Gruppe von Insektiziden leitet sich von der o-Phosphorsäure ab, wobei durch Substitution des zwei- oder des einbindigen Sauerstoffs mit Schwefel Thiophosphorsäuren oder durch Ersatz beider Sauerstoffatome durch Schwefel Dithiophosphorsäuren gebildet werden. Zusätzlich gibt es in allen Gruppen Verbindungen mit Phosphonat- und Phosphoramidstruktur (Beispiele s. Tab. S. 30). Viele phosphororganische Verbindungen wirken auch als Akarizide, Nematizide, Herbizide und Fungizide. Die Entwicklung der P. geht wesentlich auf die sog. Schradersche Acylformel zurück:



wobei R1 und R2 kurzkettige Alkyl-, Alkoxy-, Alkylthio- oder Aminogruppen sind und X eine leicht abspaltbare Gruppe, z. B. eine Halogen-, Cyanid-, Phenoxy- oder Thiol-Gruppe ist.

Der Wirkungsmechanismus der P. ist bei Insekten und Warmblütern ähnlich. Im Vordergrund stehen meist die durch Enzymphosphorylierung auftretenden Hemmungen der Acetylcholinesterasen, sodann – eine Differenzierungsmöglichkeit zwischen Insektizidität und Toxizität bietend – Alkylierungsreaktionen, besonders der Methylester.

In der modernen Schädlingsbekämpfung gehören diese systemischen Insektizide (Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel) zum elementaren Bestandteil mit folgenden wesentlichen Vorteilen: 1) hohe Wirksamkeit nicht nur gegenüber fressenden, sondern vor allem gegenüber saugenden und virusübertragenden Insekten und gegenüber Milben, 2) geringe Aufwandmengen, 3) schnelles Eindringungsvermögen in die Pflanze, 4) der schnelle hydrolytische, enzymatische und biologische Abbau und dadurch deren weitgehende Unbedenklichkeit im Hinblick auf Rückstände. Andererseits besitzen die C. eine relativ hohe Warmblütergiftigkeit, die die Gefahr einer akuten Vergiftung beinhaltet. Die Aufnahme durch die Haut ist oft beträchtlich und erfordert große Vorsicht bei der Handhabung.

Vergiftungssymptome: Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Schweißausbrüche, Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Bewußtseinstrübung, Durchfall, enge Pupillen, Atembeschwerden.

Therapie: Frischluft, benetzte Haut sofort mit Seifenwasser reinigen; bei oraler Aufnahme Erbrechen mit salinischen Abführmitteln (z. B. 1-2 Eßlöffel Natriumsulfat in 0,5 Liter Wasser) herbeiführen; keine Verabreichung von Ricinusöl, Milch, Alkohol! Magenspülung mit Medizinalkohle-Aufschwemmung. Spezifische Gegenmaßnahmen sind Schockbekämpfung und unter ärztlicher Aufsicht Verabreichung hoher Dosen von Atropin; anschließend Cholinesteraseaktivatoren wie Toxogonin.

phosphororganische Insektizide. Tab.: Wichtige Beispiele.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnervideos