Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Polyesterfasern

Polyesterfasern, Abk. PES, Chemiefasern aus linearen Makromolekülen mit mindestens 85% Masseanteil des Esters eines Diols und Terephthalsäure.

Sie bestehen meist aus Diethylenterephthalat. Seltener wird bei der Kondensation statt Ethylenglycol Butylenglycol oder ein 1,4-Dimethylcyclohexan verwendet. Sie werden meistens aus Schnitzeln nach dem Schmelzspinnverfahren mit Extrudern hergestellt. Ein anderes Verfahren für die Spinnfasererzeugung sieht eine kontinuierliche Polykondensation mit anschließendem, sofortigem Verspinnen vor. Die Spinngeschwindigkeit hat sich von etwa 1500 m/min auf 4000 bis 6000 m/min gesteigert.

Die P. zeichnen sich durch große Festigkeit und Elastizität sowie hohes Formhaltevermögen aus. Sie zeigen niedrige Dehnung bei geringer Zugbeanspruchung und sind sehr scheuerbeständig, jedoch schmutz- und fettaffin. Da sie nur eine geringe elektrische Leitfähigkeit haben, sind sie elektrostatisch hoch aufladbar.

P. werden als Spinnfasern in Mischgarnen mit Baumwolle, Wolle oder Modalfasern für Bekleidungs-, Haushalt- und Raumtextilien verwendet. Weitere Anwendungen sind technische Textilien und Filamente für Gardinen und leichte Damen-Oberbekleidungsstoffe. S. auch textile Faserstoffe.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnervideos