Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Trockenmittel

Trockenmittel, Stoffe, die wasserhaltigen Substanzen (Gase, Flüssigkeiten) Wasser entziehen. Die so bewirkte Trocknung beruht auf chem. Reaktionen, z. B. auf der Bildung von Hydraten oder auf Adsorption und Absorption.

1) T. für Gase. Am häufigsten wird Calciumchlorid verwendet, das zur Trocknung vieler Gase dient, z. B. von Chlorgas, Schwefelwasserstoff, Ethin, Chlorwasserstoff. Ein weiteres T. ist Kieselgel; der erreichbare Trocknungsgrad der Gase beträgt wie bei Calciumchlorid etwa 0,02 mg Wasser/l. Meist verwendet man Blaugel, dessen Farbe bei etwa 650 Pa (ungefähr 25 % Massezunahme) in ein helles Violett umschlägt. Zum Trocknen neutraler Gase können auch Molekularsiebe eingesetzt werden. Der Trocknungsgrad beträgt etwa 0,02 mg Wasser/l. Schwefelsäure ist ein außerordentlich rasch wirkendes T. mit sehr hohem Aufnahmevermögen für Wasser; man erreicht mit ihr einen Trocknungsgrad von etwa 3·10-3 mg Wasser/l. Magnesiumperchlorat ist sehr wirksam und für fast alle Gase brauchbar, die keine organischen Beimengungen enthalten. Man erreicht einen Trocknungsgrad von weniger als 0,001 mg Wasser/l. Phosphorpentoxid ist das wirksamste der im allg. verwendeten T., es kann zum Trocknen der meisten Gase verwendet werden. Der maximale Trocknungsgrad der übergeleiteten Gase beträgt etwa 10-5 mg Wasser/l. Kaliumhydroxid, Calcium- und Bariumoxid können zur Trocknung von allen neutralen und basischen Gasen sowie Aminen und Ethern verwendet werden. Der Trocknungsgrad von Kaliumhydroxid und Calciumoxid beträgt maximal 0,002 mg Wasser/l, der von Bariumoxid 0,0004 mg Wasser/l. Weitere T. für Gase sind Anhydrit und γ-Aluminiumoxid.

2) T. für Flüssigkeiten. Es können z. T. die gleichen Stoffe verwendet werden wie für die Trocknung von Gasen, sofern sie sich nicht mit in der Flüssigkeit lösen oder mit ihr umsetzen. Sehr brauchbare, ziemlich rasch und stark wirkende T. sind z. B. Anhydrit und Natriumsulfat. Zum Vortrocknen von Ether, Kohlenstoffdisulfid, Kohlenstofftetrachlorid u. a. verwendet man meist Calciumchlorid. Basische T., wie Kaliumhydroxid, Bariumoxid, Calciumoxid oder Kaliumcarbonat, dienen zum Trocknen aller Basen. Phosphorpentoxid verwendet man zum Trocknen von Kohlenstoffdisulfid, Kohlenstofftetrachlorid, Chloroform, Säuren und Kohlenwasserstoffen. Natriumdraht oder Natrium-Kalium-Legierung dient besonders zur Trocknung von Ether sowie von Kohlenwasserstoffen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnerinhalte