Direkt zum Inhalt

Lexikon der Chemie: Viskosität

Viskosität, Zähigkeit, das durch innere Reibung zwischen den Molekülen bedingte zähflüssige Verhalten von Flüssigkeiten und Gasen. Auch formbare feste Stoffe, z. B. Siegellack, Eis und die meisten Metalle, zeigen V. Bei Gasen nimmt die V. mit steigender Temperatur zu, bei Flüssigkeiten dagegen ab.

Physikalisch wird die V. definiert durch den Reibungswiderstand bei der gegenseitigen Verschiebung parallel liegender Schichten. Die dynamische V. η wird durch die Kraft ausgedrückt, die erforderlich ist, um zwei gleich große Schichten A und B, die durch den betrachteten Stoff voneinander getrennt sind, gegeneinander zu verschieben. Die zugehörige SI-Einheit ist die Pascalsekunde (Pa·s). Ein Stoff hat eine dynamische V. von 1 Pa·s, wenn der Abstand zwischen den Schichten 1 m beträgt, und eine Kraft p von 1 N, die in der Ebene der Schichten auftritt, eine Bewegung der Schichten gegeneinander mit einer Geschwindigkeit ν von 1 m·s-2 bewirkt. Dies gilt nur für laminare Strömung zwischen den Schichten und für Newtonsche Flüssigkeiten. Die kinematische V. ν ist der Quotient aus dynamischer V. und Dichte d : ν = η/d. SI-Einheit ist Quadratmeter je Sekunde (m2/s).

Die Messung der V. (Viskosimetrie) erfolgt mit Viskosimetern. Bei ihnen wird z. B. die Ausflußzeit eines bestimmten Flüssigkeits- oder Gasvolumens durch ein Ausflußrohr (Kapillare) bestimmter Weite (Kapillarviskosimeter) oder die Fallgeschwindigkeit einer Kugel in der Flüssigkeit (Fallkörperviskosimeter) ermittelt, bei Gasen auch die Dämpfung einer frei schwingenden Scheibe (Scheibenviskosimeter). Das Engler-Viskosimeter, ein Ausflußviskosimeter, dient zur Ermittlung einer relativen V., die in Engler-Graden angegeben wird.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Dr. Andrea Acker, Leipzig
Prof. Dr. Heinrich Bremer, Berlin
Prof. Dr. Walter Dannecker, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Günther Däßler, Freital
Dr. Claus-Stefan Dreier, Hamburg
Dr. Ulrich H. Engelhardt, Braunschweig
Dr. Andreas Fath, Heidelberg
Dr. Lutz-Karsten Finze, Großenhain-Weßnitz
Dr. Rudolf Friedemann, Halle
Dr. Sandra Grande, Heidelberg
Prof. Dr. Carola Griehl, Halle
Prof. Dr. Gerhard Gritzner, Linz
Prof. Dr. Helmut Hartung, Halle
Prof. Dr. Peter Hellmold, Halle
Prof. Dr. Günter Hoffmann, Eberswalde
Prof. Dr. Hans-Dieter Jakubke, Leipzig
Prof. Dr. Thomas M. Klapötke, München
Prof. Dr. Hans-Peter Kleber, Leipzig
Prof. Dr. Reinhard Kramolowsky, Hamburg
Dr. Wolf Eberhard Kraus, Dresden
Dr. Günter Kraus, Halle
Prof. Dr. Ulrich Liebscher, Dresden
Dr. Wolfgang Liebscher, Berlin
Dr. Frank Meyberg, Hamburg
Prof. Dr. Peter Nuhn, Halle
Dr. Hartmut Ploss, Hamburg
Dr. Dr. Manfred Pulst, Leipzig
Dr. Anna Schleitzer, Marktschwaben
Prof. Dr. Harald Schmidt, Linz
Dr. Helmut Schmiers, Freiberg
Prof. Dr. Klaus Schulze, Leipzig
Prof. Dr. Rüdiger Stolz, Jena
Prof. Dr. Rudolf Taube, Merseburg
Dr. Ralf Trapp, Wassenaar, NL
Dr. Martina Venschott, Hannover
Prof. Dr. Rainer Vulpius, Freiberg
Prof. Dr. Günther Wagner, Leipzig
Prof. Dr. Manfred Weißenfels, Dresden
Dr. Klaus-Peter Wendlandt, Merseburg
Prof. Dr. Otto Wienhaus, Tharandt

Fachkoordination:
Hans-Dieter Jakubke, Ruth Karcher

Redaktion:
Sabine Bartels, Ruth Karcher, Sonja Nagel


Partnerinhalte