Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: biliäre Ausscheidung

biliäre Ausscheidung, E biliary excretion, ist ein Prozess, bei dem täglich bis zu einem Liter Lebergalle zur Bereitstellung von Gallensäuren für die Fettresorption und zur Ausscheidung von Hämoglobin- und Myoglobin-Abbauprodukten gebildet werden. Außerdem enthält die Galle verschiedene endogene Stoffe und Enzyme sowie Fremdstoffe und deren Metabolite. Die b. A. von Fremdstoffen schließt die Aufnahme aus dem Sinusoidalblut in die Leberzellen, teilweise die Biotransformation sowie den Transport aus den Leberzellen in die Gallenkanälchen ein und ist so ein Teilprozess der Elimination.
Eine ausreichende Polarität und eine Mindestmolekülgröße sind wichtige Voraussetzungen für die Möglichkeit, Fremdstoffe biliär zu exkretieren. Dabei erfolgt eine starke Stoffanreicherung (bis zu mehrhundertfache Konzentration) in der Galle. Man nimmt an, dass hierfür verschiedene Transporter für Anionen, Kationen sowie Steroide und steroidale Verbindungen fungieren. Hauptsächlich biliär ausgeschieden werden u. a.: Digitoxinmetabolite (Scillaren A, Lanatosid A) als Nichtelektrolyte, Bromsulphthaleinglutathion-Derivate, Morphin-Glucuronid, Stilböstrol-Glucuronid, Thyroxin-Glucuronid, Bilirubin-Diglucuronid als Anionen oder Streptomycin und Tetracycline als Vertreter der Kationen. Die minimale notwendige Molmasse ist spezies-, geschlechts- und strukturabhängig und liegt z. B. für organische Anionen beim Menschen mit 500–700 Da höher als bei Ratte, Meerschweinchen oder Kaninchen. Dies hat Einfluss auf die Vergleichbarkeit pharmakokinetischer Untersuchungsergebnisse. Stoffe mit einer Molmasse > 500 Da werden beim Menschen bevorzugt mit der Galle ausgeschieden. Die notwendige Polarität wird durch physiologisch in dissoziierter Form vorliegende –COOH- oder –SO3H-Gruppen erreicht. Die Konjugation mit Glucuronsäure oder Glutathion führt zur notwendigen Erhöhung des Molekulargewichtes.
Die b. A. kann durch Induktion verstärkt und durch Veränderungen im Stoffwechsel oder beim Transport vermindert werden. Östrogene wirken hemmend auf den Übergang der Stoffe in die Gallenkapillaren und können so die Leberclearance herabsetzen. Mit der Galle gelangen die Stoffe in den Darm und können hier in Abhängigkeit von ihrer Lipidlöslichkeit dem enterohepatischen Kreislauf unterliegen. Die systemische Konzentration wird so zwar vermindert, die Wirkung jedoch, bedingt durch eine verzögerte und über die Niere erfolgende Ausscheidung, verlängert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos