Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Blutalkohol

Blutalkohol, E blood ethanol, Konzentration von Ethanol im Blut, die die Verteilung in den Geweben widerspiegelt, gemessen in Gewichts-% (üblicherweise als Promille angegeben). Die Konzentration des B. kann über verschiedene Verfahren zur Blutalkoholbestimmung ermittelt werden. Eine Abschätzung ist anhand der aufgenommenen Alkoholdosis und des Gesamtkörperwassers (E total body water) möglich. Die Berechnung der Blutkonzentration (in Promille) erfolgt hierbei üblicherweise durch Division der getrunkenen Alkoholmenge (g) durch das Reduktionsgewicht (Körpergewicht in kg multipliziert mit dem Reduktionsfaktor 0,7). Diese theoretische Konzentration des B. wird erzielt, wenn die Alkoholmenge auf einmal getrunken wird und sich ohne zeitliche Verzögerung verteilt. Nach der klassischen Analyse der Alkoholelimination nach Widmark stellt sie den C0-Wert dar (Alkoholelimination). Für die Gerichtsmedizin wurden Tabellenwerke für den individuellen Reduktionsfaktor entwickelt (Tab.).
In Abhängigkeit von der Höhe der B.-Konzentration zeigen sich unterschiedliche Wirkungen auf das ZNS. Leichte Ausfälle der Reaktionsgeschwindigkeit treten schon bei 0,3–0,5  auf. Psychometrisch feststellbare Stimmungsänderungen beginnen bei einer B.-Konzentration von 0,5 . An Probanden wurde nachgewiesen, dass sie depressiv, gereizt, müde, dagegen aber weniger ängstlich wurden. Die absolute Fahruntüchtigkeit liegt nach der derzeit gültigen Rechtssprechung (Straßen- und Verkehrsrecht) in der BRD bei einer B.-Konzentration von mindestens 1,1  vor. Eine relative Fahruntüchtigkeit kann im Einzelfall bei einer B.-Konzentration zwischen 0,3 und 1,1  vorliegen. Die „Promillegrenze“ wurde in der BRD und in Österreich 1998 auf 0,5  gesenkt. In der Schweiz gilt als sog. Beweisgrenzwert für die Fahruntüchtigkeit ein B. von 0,8 .
Bei hohen Blutalkoholspiegeln (über 4 ) kommt es zur Atemlähmung. Die letale Blutalkoholkonzentration liegt etwa zwischen 3,5–6 , vor allem Kinder reagieren empfindlicher.
Der B. dient als State-Marker (zeit- und zustandsabhängiger, biochemischer Marker) für Alkoholismus, bzw. Alkoholintoxikation. Die enge Korrellation von B. und dem Alkoholgehalt des Atems ist die Basis für die Atemalkoholprüfung.

Blutalkohol: Tab. Tabelle zur Abschätzung des Blutalkohols in in Abhängigkeit vom Körpergewicht und der zugeführten Alkoholmenge (Nüchternresoption).

Körpergewicht[kg]

Reduktionsgewicht[kg]

zugeführte Alkoholmenge[g]

Alkohlolabbau[g / h]

  50

  55

  60

  65

  70

  75

  80

  85

  90

  95

100

35

38,5

42

45,5

49

52,5

56

59,5

63

66,5

70

3,5

3,8

4,2

4,5

4,9

5,2

5,6

5,9

6,3

6,6

7,0

10,5

11,4

12,6

13,5

14,1

15,6

16,8

17,9

18,6

20

21

14

15

17

18

19,5

21

22,5

23,5

25

26,6

28

28

30

34

36

40

42

45

47

50

53

56

  5,5

  6

  6,6

  7,1

  7,7

  8,2

  8,8

  9,4

  9,9

10,5

11

Resultierende Blutalkoholkonzentration []

0,1

0,3

0,4

0,8

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos