Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Entwicklungsländer

Entwicklungsländer, E developing countries, die ca. 140 wirtschaftlich unterentwickelten Länder der sog. Dritten Welt (Drittweltländer). In ihnen leben über 80 % aller Menschen. Die Einteilung der E. erfolgt anhand verschiedener sozioökonomischer Kennzahlen, die den Lebensstandard der Bevölkerung gemessen an der Erfüllung der Grundbedürfnisse und dem Zugang zu staatlichen Dienstleistungen erfassen sollen. Die Einteilung ist umstritten, dient jedoch nach wie vor als Entscheidungskriterium für die Bedingungen in der Entwicklungszusammenarbeit. Als Sondergruppen der E. gelten die LDCs (Abk. für E least developed countries), die einen extrem niedrigen Entwicklungsstand aufweisen, die Schwellenländer und die Transformationsländer der ehemaligen kommunistischen Regierungen. Allen E. sind folgende Merkmale gemeinsam: unzureichende Versorgung mit Grundnahrungsmitteln, niedriges nationales Prokopfeinkommen, schlechte Gesundheitsversorgung, geringe Bildungsmöglichkeiten, hohe Arbeitslosigkeit (v. a. in ländlichen Regionen hoher Grad an Subsistenzwirtschaft), niedriger Lebensstandard bei ungleicher Verteilung der Güter und Dienstleistungen und einem hohen Anteil des Agrarsektors.
Ernährungssituation: Die Ernährungssituation in Entwicklungsländern ist durch eine hohe Rate an Unterernährung bzw. Mangelernährung durch Nahrungsmangel aufgrund vorherrschender Armut und damit verbundener mangelnder Ernährungssicherheit gekennzeichnet. Protein-Energie-Mangelsyndrome (PEM), Vitamin-A-Mangel, Jodmangel und Eisenmangelanämie sind die Haupternährungsprobleme in den meisten Entwicklungsländern. Ein weiteres Gesundheitsproblem ist die Beziehung zwischen Unterernährung und Infektionskrankheiten (Mangelernährung, Abb.).
Hauptrisikogruppen in E. in Bezug auf den Ernährungszustand sind Kinder und Frauen (Haupttodesursache für Kinder in E. ist Diarrhö). Ein Großteil der Kinder weist Zeichen chronischer und akuter Unterernährung auf. In Südasien z. B. sind mehr als 50 % der Kleinkinder zu klein für ihr Alter oder untergewichtig (Welternährungslage). Auch viele Frauen in den Entwicklungsländern haben einen schlechten Ernährungsstatus. Aufgrund von häufigen Schwangerschaften und harter körperlicher Betätigung haben sie einen erhöhten Nährstoffbedarf. Des Weiteren herrschen vielerorts Nahrungstabus und ungleichgewichtige Nahrungsverteilung innerhalb der Familie und zwischen den Geschlechtern.
Als Hauptursache für den schlechten Ernährungszustand weiter Bevölkerungsgruppen in Entwicklungsländern gilt Armut. Aber auch das rasche Bevölkerungswachstum, schlechte Gesundheitsversorgung und politische Instabilität fördern die Entstehung von Unterernährung – in extremer Form als Hungersnöte – in Entwicklungsländern.
Oberstes Ziel zur Verbesserung der Ernährungssituation in E. ist die Armutsbekämpfung (20 % der Weltbevölkerung leben von weniger als einem Dollar pro Tag und Person). Die zentralen Ansätze der Entwicklungszusammenarbeit greifen aber auch auf der Ebene der Nahrungssicherheit bzw. der Ernährungssicherheit (Welternährungsprogramm). Dabei sind auch Maßnahmen aus dem Bereich Geburtenkontrolle sinnvoll. Eine verbesserte Nahrungssicherheit auf der Ebene der Haushalte kann durch gesteigerte landwirtschaftliche Produktion und eine Erhöhung des monetären Einkommens erzielt werden. Maßnahmen der individuellen Ernährungssicherung umfassen v. a. eine verbesserte Gesundheitssituation, Ernährungswissen und Fürsorgeverhalten für Kinder. Die Abb. gibt einen Überblick über die vielfältigen Einflussgrößen, die auf den Ernährungszustand wirken. Essay: Die Ernährungssituation armer Menschen in so genannten Entwicklungsländern.


Entwicklungsländer: Ursachen der Unterernähung. [veränd. n. UNICEF, 1990] Entwicklungsländer

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos