Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Jodmangelkropf

Jodmangelkropf, Jodmangelstruma, endemischer Kropf, E goitre (US-amerikanisch goiter) struma, Vergrößerung der Schilddrüse (gesamtes Organ oder von Teilen) als Folge chronischen Jodmangels. Die normale Schilddrüse ist etwa so groß wie das Daumenglied des Untersuchten, und der Jodgehalt der Schilddrüse beträgt bei ausreichender Versorgung 700–900 µg / g Gewebe). Bei Absinken auf Werte von weniger als 300 µg Jod / g Gewebe kommt es infolge von Autoregulationsmechanismen zur kompensatorischen Zunahme von Schilddrüsengewebe.
Der J. kann bei normaler Schilddrüsenfunktion (Euthyreose), bei Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) und -überfunktion (Hyperthyreodismus) vorliegen. Ein ausgeprägter J. kann Schluck- und Atembeschwerden auslösen. In Jodmangelgebieten tritt der J. endemisch auf, 50 % der J. entwickelt sich bis zum 20. Lebensjahr, weitere 20 % bis zum 30. Lebensjahr. Bei Frauen entsteht ein J. vornehmlich in Phasen erhöhten Hormonbedarfs (Pubertät, Schwangerschaft, Stillzeit). In Deutschland haben mehr als die Hälfte der Jugendlichen, und insgesamt etwa 35–45 % der Frauen und 25 % der Männer eine vergrößerte Schilddrüse. Ein ausgeprägter Jodmangel oder eine Hypothyreose der Schwangeren löst bereits beim Feten eine Kropfbildung aus. Etwa jedes 5. Neugeborene in Deutschland hat eine vergrößerte Schilddrüse, etwa 1 % werden mit einem J. geboren (Struma neonatorum).
Der J. erfordert ärztliche Behandlung und eine Substitution von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin) ggf. in Kombination mit Jodid. Bei Heranwachsenden ist der J. dadurch in gewissem Umfang reversibel. Bei länger bestehendem J. können knotige Veränderungen des Schilddrüsengewebes auftreten. Aktive, heiße Knoten sind Schilddrüsenbezirke mit autonomer, d. h. unkontrollierter Hormonbildung. Heiße Knoten sind häufig Ursache von Hyperthyreosen. Die symptomatische Behandlung kann in der Gabe von Thyreostatika (Hemmung der Hormonbildung autonomer Bezirke) bestehen, die kausale in einer Radiojodtherapie oder Operation zur Verkleinerung der Schilddrüse. Inaktive, kalte Knoten sind Bezirke, in denen keine Hormonbildung mehr stattfindet. Aus kalten Knoten können sich bösartige Tumore entwickeln (ca. 3–5 % der Fälle). Die Schilddrüsendiagnostik erfolgt mittels Tastbefund, Blutuntersuchung, Sonographie (Volumen, gewebliche Darstellung) und / oder Szintigraphie (funktionelle, morphologische Darstellung des Schilddrüsengewebes).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos