Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Lebensmittelhilfe

Lebensmittelhilfe, Nahrungshilfe, Nahrungsmittelhilfe, E food aid, entwicklungspolitisches Instrument zur Ernährungssicherung (Ernährungssicherheit) in Risikogebieten. Sie ist seit Beginn der Entwicklungszusammenarbeit Bestandteil des Förderinstrumentariums der internationalen Gebergemeinschaft. Als Hauptgeber sind die USA und die EU zu nennen. Empfängerländer sind so genannte LIFDCs (low-income-food-deficit-countries), die v. a. in Afrika südlich der Sahara liegen. Durch die Verteilung von Nahrungsmitteln wird die nationale Verfügbarkeit von Nahrung akut und von außen verbessert. Dabei werden die Lebensmittel aus der Überschussproduktion der industrialisierten Geberländer an die Entwicklungsländer weitergegeben. Das mengenmäßig bedeutendste Lebensmittel ist dabei der Weizen, gefolgt von Milchprodukten (wobei zu beachten ist, das bei 80 % der Weltbevölkerung Lactoseintoleranz vorliegt!) und Hülsenfrüchten. Die Größenordnung der gelieferten Lebensmittel beträgt ca. 10–15 Millionen Tonnen jährlich. Die deutsche Bundesregierung leistet L. zum einen im Rahmen des EU-Programmes, zum anderen auch in der bilateralen Zusammenarbeit und als Beitrag zum Welternährungsprogramm.
Die L. lässt sich einteilen in Not- / Katastrophenhilfe, Programm- / Budgethilfe und Projekthilfe. Bei der Nahrungsnothilfe werden in Katastrophenfällen (Naturkatastrophen, kriegerische Auseinandersetzungen) auf schnellstem Wege die akut existierenden Nahrungsmittelengpässe behoben. Die Pogrammhilfe ist ein Beitrag zur Deckung eines strukturellen Nahrungsmitteldefizits, das vom Empfängerland nicht durch kommerzielle Importe gedeckt werden kann. Die Nahrungsmittel werden entweder kostenlos an die Zielgruppe verteilt (in extremen Hungersituationen), auf den normalen Vermarktungskanälen verkauft oder in Form von Food-for-work-Maßnahmen (Projekthilfe) als Entlohnung der Arbeitskraft ausgegeben.
Da L. eine langfristige und eigenständige Nahrungs- bzw. Ernährungssicherung nicht gewährleisten kann (im Extremfall treiben die Nahrungsmittelgeschenke aufgrund von Preisdumping die ortsansässige Nahrungsmittelproduktion in den wirtschaftlichen Ruin oder verändern das traditionelle Ernährungsverhalten und damit die Lebensmittelnachfrage, wenn z. B. Weizen anstelle von Reis favorisiert wird), wird dieses Instrument stark diskutiert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos