Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: makrobiotische Ernährung

makrobiotische Ernährung, E macrobiotic diet, aus dem Zen-Buddhismus und dem chinesischen Taoismus übernommene, von den Japanern George Oshawa (1892–1966) und dem Ehepaar Michio und Aveline Kushi (geb. 1926 bzw. 1923) in westlichen Ländern bekannt gemachte alternative Ernährungsform. Der Begriff Makrobiotik stammt von C. W. Hufeland. Im Mittelpunkt steht das Prinzip der gegensätzlichen Naturkräfte Yin und Yang (Yin / Yang-Prinzip, vgl. chinesische Ernährungslehre), die voneinander abhängig sind, sich ergänzen und ineinander umgewandelt werden können (Transmutation). Yin drängt nach außen (Expansion), Yang hält zusammen (Kontraktion). Yin steht u. a. für Erde, Nacht, Wasser, Kälte, Yang für Himmel, Tag, Feuer, Wärme (Abb.).
Der gesunde Organismus ist nach dieser Vorstellung eine harmonische Einheit von Yin und Yang, Krankheiten sind die Folge eines gestörten Yin / Yang-Verhältnisses; bei völliger Trennung erlischt das Leben. Lebensmittel haben vermehrt Yin- oder Yang-Merkmale, bei der Auswahl kommt es auf Ausgewogenheit an. Grundlage jeder Mahlzeit ist Vollgetreide, traditionell Naturreis, dazu kommen heimisches Frischgemüse und Hülsenfrüchte, alles gekocht und reichlich gewürzt und gesalzen (Algen, Miso, Tamari, Sojasauce, Meersalz). Fisch, Früchte der Saison, möglichst gekocht, Samen und Nüsse ergänzen das Lebensmittelangebot. Getränke sollen sparsam verwendet werden, nur bei Durstgefühl. Milch(produkte), Fleisch, Knollen / Früchte der Nachtschattengewächse, schwarzer Tee, Kaffee, Alkohol und vorgefertigte Lebensmittel kommen in der m. E. nicht vor.
Die von Oshawa entwickelte m. E. soll Krebs und andere Erkrankungen heilen (Anti-Krebs-Diät, vgl. Extremdiäten Tab.); sie ist in 10 Stufen eingeteilt (–3 bis +7), beginnend mit der kompletten Palette der o. g. Lebensmittel bis zu ausschließlich gekochtem Getreide als eine Art Heilfasten, das zur Bewusstseinserweiterung und „Erleuchtung“ führen soll. Die von Kushi modifizierte Version kennt die Stufeneinteilung nicht. Sie entstand, als in den USA Todesfälle nach Dauerernährung auf Stufe +7 (ausschließlich Naturreis) bekannt wurden.
Ernährungswissenschaftliche Bewertung: Die ersten Stufen der m. E. sind extrem einseitig und bestenfalls für wenige Tage zu tolerieren. Die therapeutische Wirkung bei Krebs ist wissenschaftlich nicht nachvollziehbar. Die m. E. nach Kushi ist bei richtiger Lebensmittelauswahl (Fisch und andere Meerestiere) für gesunde Erwachsene als Dauerkost akzeptabel, für Schwangere, Stillende und Kinder ist sie nicht geeignet; die Versorgung mit Calcium, Eisen und den Vitaminen B12, Vitamin C und D ist kaum sicherzustellen. Die hohe Kochsalzaufnahme bei begrenzter Flüssigkeitszufuhr ist bedenklich.


makrobiotische Ernährung: Symbol von Yin und Yang.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos