Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Phosphor

Phosphor, E phosphorus, chem. P, hat einen Körperbestand von 600–700 g beim Erwachsenen (Neugeborene ca. 17 g); davon befinden sich in Form von Calciumphosphat mehr als 85 % in Knochen und Zähnen, 14 % im Gewebe und <  1 % im Extrazellulärraum. Im Plasma liegt das Mengenelement P in ionisierter Form als Phosphat (0,8–1,4 mmol / l) vor. Das Löslichkeitsprodukt von Ca2+ und HPO4 ist das Produkt der Konzentrationen beider Ionen, bei der das Salz im Plasma gerade noch vollständig gelöst ist. Eine Steigerung der Phosphatkonzentration im Plasma geht mit einem Abfall der Ca2+-Konzentration einher. Bei starker Überschreitung des Löslichkeitsproduktes kommt es zu pathologischen Ablagerungen von Calciumphosphat in Nieren (Harnsteine), Gelenken und Muskulatur und zu reaktiven Entzündungen des betroffenen Gewebes. Die P-Homöostase wird analog zu Calcium reguliert.
Stoffwechsel: P wird überwiegend in Form organischer P-Verbindungen (Proteine, Nucleinsäuren, Phospholipide und Vitamine) aufgenommen, aus denen es zunächst durch Phosphatasen als anorganisches Phosphat freigesetzt wird. Rund 70 % der Nahrungszufuhr werden im Dünndarm durch aktiven Natrium-Cotransport resorbiert, Orthophosphat nahezu vollständig, Polyphosphate erst nach Hydrolyse im Darm. Hohe Konzentrationen von Eisen, Calcium und Aluminium reduzieren die Bioverfügbarkeit, Calcitriol (Calciferole) verstärkt sie. P. wird glomerulär filtriert und im proximalen Tubulus durch einen Natrium-Cotransport zu etwa 80 % rückresorbiert. Parathyrin reduziert die tubuläre Rückresorption, Calcitriol stimuliert sie.
Funktionen: Im Hydroxylapatit trägt P. zur Versteifung der Knochenstruktur bei. Als Bestandteil von Adenosintriphophat (ATP, Adenosinphosphate) spielt P. eine Schlüsselrolle bei der zellulären Energiespeicherung. In Form des Phosphat-Puffersystems (HPO42– / H2PO4) trägt P. zur Pufferung renal ausgeschiedener H+-Ionen bei. P. ist wichtiger Baustein der Nucleinsäuren; die Aktivität zahlreicher Enzyme wird über Phosphorylierungen reguliert.
Bedarf und Zufuhr: Der durchschnittliche Bedarf des Erwachsenen wird auf 580 mg / d geschätzt, in der Wachstumsphase ist der Bedarf erhöht (Knochenmineralisation!), auch in Schwangerschaft und Stillzeit sind Zuschläge, die die intestinale Absorptionsrate berücksichtigen, erforderlich. Die resultierenden Zufuhrempfehlungen der DACH-Fachgesellschaften zeigt die Tab.
Praktisch alle Lebensmittel enthalten P. Phosphorzufuhren von 1,5–2,5 g / d bewirken einen Abfall des Calciumspiegels und einen Anstieg des Serum-Parathyrins. Entgegen früherer Vermutungen verschlechtert sich hierdurch jedoch nicht die Calciumbilanz, so dass die Einhaltung eines bestimmten Calcium-Phosphor-Quotienten nicht notwendig ist.
Mangel: Er entsteht bei übermäßigem Gebrauch von aluminiumhaltigen Antacida oder bei Hyperparathyreoidismus, praktisch nicht alimentär. Im Mangel sinkt der ATP-Gehalt in Erythrocyten und Gewebe und es kommt zur Ausbildung einer hämolytischen Anämie, Muskelschwäche und Osteoporose. Die X-chromosomale familiäre Hypophosphatämie geht mit Rachitis und Zwergwuchs einher und ist Ausdruck einer Fehlfunktion der intestinalen und renalen Phophatcarrier.

Phosphor: Tab. Empfohlene Zufuhr [Quelle: DACH, Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, Umschau-Braus Verlag, Frankfurt, 2000]

Alter

[mg/d]

bis 4 Monate1

120

4–12 Monate

300

1–4 Jahre

500

4–7 Jahre

600

7–10 Jahre

800

10–19 Jahre

1250

19 Jahre und älter

700

Schwangere2

800

Stillende2

900

1 = Schätzwert, 2 = 1250 mg / d, wenn <  19 Jahre

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos