Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: psychosoziale Entwicklungsphasen

psychosoziale Entwicklungsphasen, E psychosocial development stages, vom Jugendpsychologen Erikson (1963) aufgestelltes Modell der psychosozialen Entwicklung, das sowohl Triebkräfte (Psychoanalyse) als auch soziale Faktoren berücksichtigt, und der Ich-Psychologie zuzuordnen ist. Jede der p. E. ist nach Erikson mit einer Krise verbunden, die zu bewältigen ist. Der Erfolg oder Misserfolg der Krisenbewältigung beeinflusst die Persönlichkeitsentwicklung der betreffenden Person (Tab.).
Für die Beratungstätigkeit ist es vorteilhaft, Entwicklungsphasen und die sich daraus ergebenden Krisen der Ratsuchenden zu beachten, um Störungen in der Persönlichkeitsentwicklung, zum Beispiel bei Essstörungen, zu erkennen und entsprechend im Rahmen einer Psychotherapie zu behandeln.

psychosoziale Entwicklungsphasen.: Tab.

Alter

Entwicklungsphase

Besonderheiten

0–1

(Ur)vertrauen versus
(Ur)misstrauen

 

entwickelt sich aufgrund der Qualität der Zuwendung gegenüber dem Säugling Ursprung für Optimismus und Pessimismus

2–3

Autonomie versus Scham und Zweifel

 

wachsende Autonomie des Kindes aufgrund der Zunahme an motorischen und intellektuellen FähigkeitenSchamhaftigkeit und Selbstzweifel können sich z. B. bei übermäßiger Kritik entwickeln

4–5

Initiative versus Schuld

 

selbstständige Aktivitäten des Kindes nehmen zuein Gefühl der Initiative oder Schuld entsteht durch die Reaktion der Eltern auf die Handlungen

Latenz

Leistung versus Minderwertigkeitsgefühl

 

das Kind erforscht die Umwelt, formiert Regeln, lernt Aufgaben produktiv zu bewältigenmangelnde Anerkennung und übermäßige Kritik kann Minderwertigkeitsgefühle hervorrufen

Adoleszenz

Identität versus Rollendiffusion

 

durch Übernahme von Werten und Zielen sowie Wahrnehmung eigner Fähigkeiten und Aufgaben wird eine integrierte eigene Identität erworbenMisserfolg in dieser Phase äußert sich als Rollendiffusionbei essgestörten Jugendlichen liegt zumeist eine Rollendiffusion vor

frühes Erwachsenenalter

Intimität versus Isolierung

 

sexuelle, emotionale und geistige Beziehungen werden aufgebautmisslingt der Aufbau von engeren Beziehungen, kann Isolierung die Folge sein

Erwachsenenalter

zeugende Fähigkeit versus Stagnation

 

verstärktes Interesse an Familie, Mitmenschen, Gesellschaft und Arbeitgeht das Interesse nicht über die eigene Person hinaus, so beschränkt sich das Streben auf materielles und körperliches Wohlbefinden

Alter

Ich-Integrität versus Verzweiflung

 

Lebenszufriedenheit ergibt sich, wenn der alte Mensch seine Vergangenheit positiv bewertetUnzufriedenheit mit dem Leben führt zu Verzweiflung und Verbitterung

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos