Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Stillen

Stillen, Brusternährung, E breast feeding, Ernährung des Säuglings an der Brust der Mutter. S. bietet für den Säugling neben den ernährungsphysiologischen und immunologischen Vorteilen der Muttermilch auch entwicklungsphysiologische Vorteile durch den intensiven Körper- und Blickkontakt zwischen Mutter und Kind, der den Beziehungsaufbau fördert und den Aufbau des kindlichen Urvertrauens unterstützt. S. wirkt beruhigend auf den Säugling und zeigt positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Zuneigung und die Sozialentwicklung (bei positiver Stillbeziehung). S. unterstützt weiterhin die Kieferformung und schützt vor Zahnfehlstellungen. In sozio-ökonomisch unterprivilegierten Bevölkerungen steht der Schutz vor Mangelernährung und Diarrhö als Folge unzureichender Hygienemaßnahmen im Vordergrund (Entwicklungsländer). Auch für die Mutter bietet Stillen medizinische Vorteile: Es fördert die Gebärmutterrückbildung und vermindert wahrscheinlich das Brustkrebsrisiko.
Die optimale Dauer der Stillperiode war in den letzten Jahrzehnten mehrfach Anlass für kontroverse Diskussionen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt in ihrer letzten Verlautbarung zum Thema vom März 2001, Säuglinge weltweit während der ersten 6 Lebensmonate voll zu stillen (Stillzeit). Das 10-Punkte-Programm der WHO / UNICEF zur Stillförderung (Innocenti-Deklaration) nennt noch die umstrittenen 4–6 Monate. Danach kann bis zum Ende des 1. Lebensjahres, ggf. auch länger weiter gestillt werden mit Zufütterung von Beikost.
Ausschließliches S. (E exclusive breast-feeding) bedeutet, dass das Kind neben Muttermilch keine weitere Flüssigkeit oder Nahrung erhält; ggf. werden Medikamente, Vitamine und/oder Mineralstoffe supplementiert. Teilgestillte Säuglinge erhalten neben der Muttermilch noch Wasser, Tee, Kohlenhydratlösungen und ggf. Säuglingsanfangsnahrung oder eine indikationsbezogene Diätnahrung (phenylalaninarme Kost). Man unterscheidet je nach Ausmaß der Zufütterung überwiegendes S. (E predominant breast-feeding) und Ernährung mit Zwiemilch (E partial breast-feeding). Ernährung der Mutter während des S. Stillzeit.

Stillen: Tab. Dauer / Prozentsatz ausschließlichen Stillens in verschiedenen Ländern. Auswertung versch. Studien, daher keine vollständigen Angaben. [Quelle: A. Yngve, M. Sjöström: Breast-feeding in countries of the European Union and EFTA: current and proposed recommendations, rationale, prevalence, duration and trends. Public Health Nutrition 4(2B), 631–645, 2001]

Land

ausschließlich gestillt werden im ... Monat:

1.

2.

4.

6.

Österreich (1998)

92

85

46

Dänemark (1992)

73

68

44

Finnland (1995)

68

Deutschland (1997)

42

33

10

Island (1998)

75

49

Italien (1996)

26

Schweden (1997)

94

81

69

42

Großbritannien (1995)

28

21

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnervideos