Direkt zum Inhalt

Lexikon der Ernährung: Toxoplasma gondii

Toxoplasma gondii, weltweit verbreitetes Protozoon (Familie Toxoplasmatidae, Gattung Toxoplasma), das bei nahezu 300 Säugetierarten (u. a. Katze, Schaf, Schwein, Rind, Pferd, Wildtiere), bei 60 Vogelarten und beim Menschen vorkommt. Erreger der Toxoplasmose, einer bei Tieren und dem Menschen weit verbreiteten Zoonose.
Im Entwicklungszyklus von T. g. kann man drei Erregerstadien unterscheiden:
1. Oocysten, ca. 10 × 12 µm große infektiöse, widerstandsfähige Fäkalform aus der Katze;
2. Cysten in Organen und Geweben aller betroffenen Individuen mit einer Größe bis zu 300 µm von runder Form;
3. halbmondförmige 5 × 3 µm große Trophozoiten (Wachstumsform).
T. g. durchläuft nur im Darm der obligaten Endwirte (in Mitteleuropa Hauskatze, Wildkatze, Luchs) eine geschlechtliche Entwicklung, die mit der Ausscheidung der Oocysten endet. Nach einem Reifungsprozess in der Außenwelt sind sie für ein breites Zwischenwirtsspektrum (u. a. Hund, Nagetiere, Schwein, Schaf, Rind, Geflügel und der Mensch) infektiös. In verschiedenen Organen der Zwischenwirte erfolgt nur eine ungeschlechtliche Vermehrung, die mit der Bildung der Gewebecysten endet. Diese kommen in allen Organen vor, besonders häufig aber im Gehirn sowie der Skelett- oder Herzmuskulatur. Sie sind sowohl für den Endwirt Katze als auch für Zwischenwirte infektiös. Die Infektion des Menschen kann direkt über die Nahrungskette durch den Verzehr von infiziertem, ungenügend erhitztem oder tiefgefrorenem Roh- und Hackfleisch oder über Nahrungsmittel, die mit Oocysten fäkal kontaminiert sind, erfolgen. Außerdem kann T. g. bei Schwangeren nach Erstinfektion diaplazentar oder bei Transplantation infizierter Organe übertragen werden. Besonders in der Fetalperiode und im Kindesalter besteht eine hohe Affinität des Erregers zum ZNS.
Obwohl als häufigster Ansteckungsweg der Verzehr cystenhaltigen Fleisches angesehen wird, spielt auch die orale Aufnahme von Oocysten eine Rolle. In Europa scheiden ca. bis zu 1,5 % der Katzen Infektionsstadien aus. Relativ häufig sind Schweine und Schafe Träger von Gewebecysten, während sie bei den landwirtschaftlichen Tieren Pferd, Rind und Huhn weniger häufig vorkommen. Die altersabhängige Toxoplasma-Infektion bei Menschen ist regional verschieden. In Deutschland weisen im Durchschnitt ca. 60 % der erwachsenen Bevölkerung Antikörper gegen T. g. auf. Auch bei verschiedenen Tierarten liegen hohe Durchseuchungsquoten vor.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Albus, Christian, Dr., Köln
Alexy, Ute, Dr., Witten
Anastassiades, Alkistis, Ravensburg
Biesalski, Hans Konrad, Prof. Dr., Stuttgart-Hohenheim
Brombach, Christine, Dr., Gießen
Bub, Achim, Dr., Karlsruhe
Daniel, Hannelore, Prof. Dr., Weihenstephan
Dorn, Prof. Dr., Jena
Empen, Klaus, Dr., München
Falkenburg, Patricia, Dr., Pulheim
Finkewirth-Zoller, Uta, Kerpen-Buir
Fresemann, Anne Georga, Dr., Biebertal-Frankenbach
Frenz, Renate, Ratingen
Gehrmann-Gödde, Susanne, Bonn
Geiss, Christian, Dr., München
Glei, Michael, Dr., Jena (auch BA)
Greiner, Ralf, Dr., Karlsruhe
Heine, Willi, Prof. Dr., Rostock
Hiller, Karl, Prof. Dr., Berlin (BA)
Jäger, Lothar, Prof. Dr., Jena
Just, Margit, Wolfenbüttel
Kersting, Mathilde, Dr., Dortmund
Kirchner, Vanessa, Reiskirchen
Kluthe, Bertil, Dr., Bad Rippoldsau
Kohlenberg-Müller, Kathrin, Prof. Dr., Fulda
Kohnhorst, Marie-Luise, Bonn
Köpp, Werner, Dr., Berlin
Krück, Elke, Gießen
Kulzer, Bernd, Bad Mergentheim
Küpper, Claudia, Dr., Köln
Laubach, Ester, Dr., München
Lehmkühler, Stephanie, Gießen
Leitzmann, Claus, Prof. Dr., Gießen
Leonhäuser, Ingrid-Ute, Prof. Dr., Gießen
Lück, Erich, Dr., Bad Soden am Taunus
Lutz, Thomas A., Dr., Zürich
Maid-Kohnert, Udo, Dr., Pohlheim
Maier, Hans Gerhard, Prof. Dr., Braunschweig
Matheis, Günter, Dr., Holzminden (auch BA)
Moch, Klaus-Jürgen, Dr., Gießen
Neuß, Britta, Erftstadt
Niedenthal, Renate, Hannover
Noack, Rudolf, Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke
Oberritter, Helmut, Dr., Bonn
Öhrig, Edith, Dr., München
Otto, Carsten, Dr., München
Parhofer, K., Dr., München
Petutschnig, Karl, Oberhaching
Pfau, Cornelie, Dr., Karlsruhe
Pfitzner, Inka, Stuttgart-Hohenheim
Pool-Zobel, Beatrice, Prof. Dr., Jena
Raatz, Ulrich, Prof. Dr., Düsseldorf
Rauh, Michael, Bad Rippoldsau
Rebscher, Kerstin, Karlsruhe
Roser, Silvia, Karlsruhe
Schek, Alexandra, Dr., Gießen
Schemann, Michael, Prof. Dr., Hannover (auch BA)
Schiele, Karin, Dr., Heilbronn
Schmid, Almut, Dr., Paderborn
Schmidt, Sabine, Dr., Gießen
Scholz, Vera, Dr., Langenfeld
Schorr-Neufing, Ulrike, Dr., Berlin
Schwandt, Peter, Prof. Dr., München
Sendtko, Andreas, Dr., Gundelfingen
Stangl, Gabriele, Dr. Dr., Weihenstephan
Stehle, Peter, Prof. Dr., Bonn
Stein, Jürgen, Prof. Dr. Dr., Frankfurt
Steinmüller, Rolf, Dr., Biebertal
Stremmel, Helga, Bad Rippoldsau
Ulbricht, Gottfried, Dr., Potsdam-Rehbrücke
Vieths, Stephan, Dr., Langen
Wächtershäuser, Astrid, Frankfurt
Wahrburg, Ursel, Prof. Dr., Münster
Weiß, Claudia, Karlsruhe
Wienken, Elisabeth, Neuss
Wisker, Elisabeth, Dr., Kiel
Wolter, Freya, Frankfurt
Zunft, Hans-Joachim F., Prof. Dr., Potsdam-Rehbrücke

Partnerinhalte