Direkt zum Inhalt

Lexikon der Geographie: Gerinnebettmuster

Gerinnebettmuster, Flussbettmuster, kleinräumigere Ausprägung der Erscheinungsform des Gerinnegrundrisses. Es beschreibt und erklärt das Muster der Abflussbahnen auf einem Talboden. Dieses entwickelt sich unter den gegebenen Rahmenbedingungen aus dem Prozesswirkungsgefüge Fluvialerosion, Fluvialtransport und Fluvialakkumulation. Letztere resultieren aus dem Zusammenspiel der Faktoren Relief (v.a. Tallängsprofil, Talquerprofil), Flussfracht, Gestein (v.a. Gesteinslagerung und -härte), Klima, Vegetation, menschliche Einflussnahme und mögliche Rückkopplungsmechanismen. Grundsätzlich muss unterschieden werden zwischen einfadigen und mehrfadigen Gerinnebetten bzw. einfadigen Flussläufen und mehrfadigen Flussläufen. Einfadige können gestreckt (gestreckter Flusslauf) oder mäandrierend (mäandrierender Flusslauf) ausgebildet sein. Mehrfadige können als verwilderter Flusslauf oder als verzweigter Flusslauf vorliegen ( Abb. 1). Auf einem breiten Talboden, d.h. ohne seitliche Beeinflussung der Hänge, bleiben Gerinne einfadig-gestreckt, wo nur wenig oder keine Seitenerosion auftritt. Dagegen zieht ein mäandrierender Fluss (Mäander) lokale Ufererosion, insbesondere an den Prallhängen, nach sich. Verwilderung beinhaltet häufige Uferverlagerungen mit Zerstörung von Biegungen, sodass die Gerinne breit und seicht sind. Verzweigte Gerinne haben i.A. stabile Ufer und mehrere Einzelgerinne, die sich in ihrer Lage nur wenig verändern. Die Abbildung 2 gibt Unterscheidungskriterien für Gerinnebettmuster wieder. Ein Umschwung von Gerinnen ohne laterale Migration, also gestreckten und inaktiv gekrümmten Gerinnen, zu aktiven mäandrierenden oder verwilderten findet statt bei: a) zunehmender Strömungsenergie, die aus zunehmendem Abfluss bei gleichbleibendem Längsgefälle, zunehmendem Längsgefälle bei gleichbleibendem Abfluss oder einer Kombination beider resultiert; b) einem zunehmenden Quotienten von Gerinnebreite zu Gerinnetiefe bei bordvollem Abfluss, der i.A. mit einer zunehmenden Ufererodierbarkeit und/oder einer zunehmenden Geröllfracht zusammenhängt; c) einer zunehmenden Menge und Korngröße der Flussfracht.
Rosgen stellte 1994 eine Fließgewässerklassifizierung von 41 Gerinnetypen vor, die, ausgehend vom Gerinnebett- und Ufermaterial, folgende gerinnegeometrischen Größen berücksichtigt ( Abb. 3): a) den Quotient aus maximaler Überflutungsbreite zu Gerinnebreite bei bordvollem Abfluss (Üb/Gb) als ein Maß für die seitliche Begrenzung der Gerinne durch die Talbodenbreite; b) die Sinuosität, die die Intensität des Mäandrierens wiedergibt und sich über den Quotienten aus Gerinnelänge zu Tallänge oder Gerinnelängsgefälle zu Tallängsgefälle berechnen lässt; c) den Quotient aus Gerinnebreite zu Gerinnetiefe bei bordvollem Abfluss (Gb/Gt), der die Gerinneform zusammenfasst; d) Gefälle des Wasserspiegels in Prozent (Wg) als Maß für die Strömungsenergie.
Die überwiegende Zahl aller Gerinne fällt in die Typen A bis D der von Leopold 1994 aufgestellten Kategorisierung:
A=einfadig-gestreckte Gerinne, B=einfadig-schwach gekrümmte Gerinne, C=einfadig-mäandrierende Gerinne, D=mehrfadig-verwilderte Gerinne. Die selteneren restlichen Typen E bis G beschreiben die folgenden Gerinne: E=Gerinne, die bei geringem Längsgefälle einfadig mäandrieren, F=Gerinne, die bei geringem Längsgefälle und sehr standfesten Ufern einfadig mäandrieren, G=Gerinne, die bei mittlerem Längsgefälle und sehr standfesten Ufern einfadig-eingetieft verlaufen.
Klassifikationen werden üblicherweise auf typische Gerinneabschnitte bezogen, da bereits ein Fluss mittlerer Lauflänge verschiedene Gerinnetypen aufweisen und ein Wechsel von einem Typ zum anderen abrupt auftreten kann. Die Untersuchung von Gerinnebettmustern momentan noch weitgehend natürlicher, d.h. vom Menschen unbeeinflusster Flüsse ermöglicht ein umfassendes Verständnis der fluvialen Morphodynamik, d.h. der formbildenden Prozesse, in einem Einzugsgebiet. Nach dem Prinzip des Aktualismus ist es darüber hinaus möglich, aus Formen und der sie aufbauenden Sedimente Rückschlüsse auf vorzeitliche Prozesse, Klima- und Abfluss- und Umweltbedingungen zu ziehen. Die Talauen fast aller mitteleuropäischen Flüsse sind heute von vielfältigen direkten und indirekten anthropogenen Einflüssen geprägt. Die Rekonstruktion von Gerinnebettmustern leistet, z.B. über die Entwicklung von Leitbildern, einen wichtigen Beitrag für geplante Renaturierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen (Revitalisierung von Gewässerläufen) und für den Hochwasserschutz (Laufform).

OB

Lit: [1] KNIGHTON, D. (1998): Fluvial forms and processes. A new perspective. – London. [2] LEOPOLD, L.B. (1994): A view of the river. – Cambridge. [3] ROSGEN, D.L. (1994): A classification of natural rivers. Catena, 22: 169-199.


Gerinnebettmuster 1: Gerinnebettmuster 1: Klassifikation von Gerinnetypen I.

Gerinnebettmuster 2: Gerinnebettmuster 2: Unterscheidungskriterien von Gerinnebettmustern.

Gerinnebettmuster 3: Gerinnebettmuster 3: Klassifikation von Gerinnetypen II (Üb=max. Überflutungsbreite; Gb=Gerinnebreite bei bordvollem Abfluss; Gt=Gerinnetiefe bei bordvollem Abfluss; Wg=Gefälle des Wasserspiegels).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Redaktion:
Dipl.-Geogr. Christiane Martin (Leitung)
Dipl.-Geogr. Dorothee Bürkle
Dipl.-Geol. Manfred Eiblmaier

Fachkoordinatoren und Herausgeber:
Prof. Dr. Ernst Brunotte (Physische Geographie)
Prof. Dr. Hans Gebhardt (Humangeographie)
Prof. Dr. Manfred Meurer (Physische Geographie)
Prof. Dr. Peter Meusburger (Humangeographie)
Prof. Dr. Josef Nipper (Methodik)

Autorinnen und Autoren:
Prof. Dr. Patrick Armstrong, Perth (Australien) [PA]
Kurt Baldenhofer, Friedrichshafen [KB]
Prof. Dr. Yoram Bar-Gal, Haifa (Israel) [YBG]
Prof. Dr. Christoph Becker, Trier [CB]
Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein, Rostock [CBe]
Prof. Dr. Jörg Bendix, Marburg [JB]
Dr. Markus Berger, Braunschweig [MB]
Prof. Dr. Helga Besler, Köln [HBe]
Prof. Dr. Hans Heinrich Blotevogel, Duisburg [HHB]
Dipl.-Geogr. Oliver Bödeker, Köln [OBö]
Prof. Dr. Hans Böhm, Bonn [HB]
Dr. Hans Jürgen Böhmer, München [HJB]
Dr. Thomas Breitbach, Köln [TB]
Dr. Heinz Peter Brogiato, Leipzig [HPB]
Prof. Dr. Ernst Brunotte, Köln [EB]
Dr. Olaf Bubenzer, Köln [OB]
Dipl.-Geogr. Dorothee Bürkle, Köln [DBü]
Prof. Dr. Detlef Busche, Würzburg [DB]
Dr. Tillmann Buttschardt, Karlsruhe [TBu]
Dr. Thomas Christiansen, Gießen [TC]
Dr. Martin Coy, Tübingen [MC]
Prof. Dr. Ulrich Deil, Freiburg [UD]
Prof. Dr. Jürgen Deiters, Osnabrück [JD]
Dr. Klaus Dodds, London [KD]
Prof. Dr. Heiner Dürr, Bochum [HD]
Dirk Dütemeyer, Essen [DD]
PD Dr. Rainer Duttmann, Hannover [RD]
Dipl.-Geogr. Susanne Eder, Basel [SE]
Dr. Jürgen Ehlers, Hamburg [JE]
Dipl.-Geol. Manfred Eiblmaier, Köln [ME]
Dr. Hajo Eicken, Fairbanks (USA) [HE]
Dr. Wolf-Dieter Erb, Gießen [WE]
Dr. Heinz-Hermann Essen, Hamburg [HHE]
Dr. Heinz-Hermann Essen, Hamburg [HHE]
Dr. Eberhard Fahrbach, Bremerhaven [EF]
Prof. Dr. Heinz Faßmann, Wien [HF]
Prof. Dr. Peter Felix-Henningsen, Gießen [PF]
Beate Feuchte, Berlin [BF]
Robert Fischer M.A., Frankfurt a.M. [RF]
Prof. Dr. Otto Fränzle, Kiel [OF]
Tim Freytag, Heidelberg [TM]
Dr. Heinz-W. Friese, Berlin [HWF]
Dr. Martina Fromhold-Eisebith, Seibersdorf [MFE]
Prof. Dr. Wolf Gaebe, Stuttgart [WG]
Dr. Werner Gamerith, Heidelberg [WGa]
Prof. Dr. Paul Gans, Mannheim [PG]
Prof. Dr. Hans Gebhardt, Heidelberg [HG]
Prof. Dr. Gerd Geyer, Würzburg [GG]
Prof. Dr. Rüdiger Glaser, Heidelberg [RGl]
Prof. Dr. Rainer Glawion, Freiburg i. Br. [RG]
Dr.-Ing. Konrad Großer, Leipzig [KG]
Mario Günter, Heidelberg [MG]
Prof. Dr. Wolfgang Haber, München [WHa]
Prof. Dr. Jürgen Hagedorn, Göttingen [JH]
Dr. Werner Arthur Hanagarth, Karlsruhe [WH]
Dr. Martin Hartenstein, Karlsruhe [MHa]
Prof. Dr. Ingrid Hemmer, Eichstädt [ICH]
Prof. Dr. Gerhard Henkel, Essen [GH]
Prof. Dr. Reinhard Henkel, Heidelberg [RH]
Dipl.-Geogr. Sven Henschel, Berlin [SH]
Prof. Dr. Bruno Hildenbrand, Jena [BH]
Dr. Hubert Höfer, Karlsruhe [HH]
Prof. Dr. Karl Hofius, Boppard [KHo]
Prof. Dr. Karl Hoheisel, Bonn [KH]
Prof. Dr. Hans Hopfinger, Eichstätt [HHo]
Michael Hoyler, Heidelberg [MH]
Dipl.-Geogr. Thorsten Hülsmann, Bonn [TH]
Ina Ihben, Köln [II]
Prof. Dr. Jucundus Jacobeit, Würzburg [JJ]
Dipl.-Geogr. Ingrid Jacobsen, Berlin [IJ]
Prof. Dr. Martin Jänicke, Berlin [MJ]
Dr. Jörg Janzen, Berlin [JJa]
PD Dr. Eckhard Jedicke, Bad Arolsen [EJ]
Dr. Hiltgund Jehle, Berlin [HJe]
Dr. Karin Jehn, Karlsruhe [KJ]
Prof. Dr. Hubert Job, München [HJo]
Dipl.-Geogr. Heike Jöns, Heidelberg [HJ]
Prof. Dr. Peter Jurczek, Jena [PJ]
Prof. Dr. Masahiro Kagami, Tokio [MK]
Prof. Dr. Andreas Kagermeier, Paderborn [AKa]
Dr. Daniela C. Kalthoff, Bonn [DCK]
Dr. Andrea Kampschulte, Basel [AKs]
Dr. Gerwin Kasperek, Gießen [GKa]
Prof. Dr. Dieter Kelletat, Essen [DK]
Prof. Dr. Franz-Josef Kemper, Berlin [FJK]
Farid El Kholi, Berlin [FE]
Dr. Günter Kirchberg, Speyer [GK]
Dr. Thomas Kistemann, Bonn [TK]
Prof. Dr. Dieter Klaus, Bonn [DKl]
Prof. Dr. Arno Kleber, Bayreuth [AK]
Prof. Dr. Hans-Jürgen Klink, Bochum [HJK]
Prof. Dr. Wolf Günther Koch [WK]
Dr. Franz Köhler, Gotha [FK]
Dipl.-Geogr. Bernhard Köppen, Chemnitz [BK]
Dipl.-Geogr. Kirsten Koop, Berlin [KK]
Prof. Dr. Christoph Kottmeier, Karlsruhe [CK]
Dr. Caroline Kramer, Heidelberg [CKr]
Dr. Klaus Kremling, Kiel [KKr]
Prof. Dr. Eberhard Kroß, Bochum [EKr]
Prof. Dr. Elmar Kulke, Berlin [EK]
Prof. Dr. Wilhelm Kuttler, Essen [WKu]
Dipl.-Geogr. Christian Langhagen-Rohrbach, Frankfurt a.M. [CLR]
Dr. Harald Leisch, Köln [HL]
Prof. Dr. Bärbel Leupolt, Hamburg [BL]
Prof. Dr. Hartmut Lichtenthaler, Karlsruhe [HLi]
Dipl.-Geogr.Christoph Mager, Heidelberg [CMa]
Dipl.-Geogr. Christiane Martin, Köln [CM]
Prof. Dr. Jörg Matschullat, Freiberg [JMt]
Prof. Dr. Alois Mayr, Leipzig [AMa]
Dipl.-Geogr. Heidi Megerle, Schlaitdorf [HM]
Dr. Andreas Megerle, Tübingen [AM]
Dipl.-Geogr. Astrid Mehmel, Bonn [AMe]
Prof. Dr. Jens Meincke, Hamburg [JM]
Dipl. Geogr. Klaus Mensing, Hamburg [KM]
Dipl.-Geogr. Klaus Mensing, Hamburg [KM]
Dipl.-Geogr. Rita Merckele, Berlin [RM]
Prof. Dr. Manfred Meurer, Karlsruhe [MM]
Prof. Dr. Peter Meusburger, Heidelberg [PM]
Prof. Dr. Georg Miehe, Marburg [GM]
Prof. Dr. Werner Mikus, Heidelberg [WM]
Prof. Dr. Thomas Mosimann, Hannover [TM]
Renate Müller, Berlin [RMü]
PD Dr. Hans-Nikolaus Müller, Luzern [HNM]
Prof. Dr. Detlef Müller-Mahn, Bayreuth [DM]
Prof. Dr. Heinz Musall, Gaiberg [HMu]
Prof. Dr. Frank Norbert Nagel, Hamburg [FNN]
Dipl.-Geogr. Martina Neuburger, Tübingen [MN]
Dipl.-Geogr. Peter Neumann, Münster [PN]
Prof. Dr. Jürgen Newig, Kiel [JNe]
Prof. Dr. Josef Nipper, Köln [JN]
Prof. Dr. Helmut Nuhn, Marburg [HN]
Dr. Ludwig Nutz, München [LN]
Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge, Hamburg [JO]
Dipl.-Geogr. Maren Ott, Frankfurt a.M. [MO]
Prof. Dr. Karl-Heinz Pfeffer, Tübingen [KP]
Dipl.-Geogr. Michael Plattner, Marburg [MP]
Dipl.-Geogr. Martin Pöhler, Tübingen [MaP]
Prof. Dr. Karl-Heinz Pörtge, Göttingen [KHP]
Prof. Dr. Jürgen Pohl, Bonn [JPo]
Prof. Dr. Ferenc Probáld, Budapest [FP]
PD Dr. Paul Reuber, Münster [PR]
Dipl.-Bibl. Sabine Richter, Bonn [SR]
Prof. Dr. Otto Richter, Braunschweig [OR]
Prof. Dr. Michael Richter, Erlangen [MR]
Prof. Dr. Gisbert Rinschede, Regensburg [GR]
Gerd Rothenwallner, Frankfurt a.M. [GRo]
Dr. Klaus Sachs, Heidelberg [KS]
Prof. Dr. Wolf-Dietrich Sahr, Curitiba (Brasilien) [WDS]
Dr. Heinz Sander, Köln [HS]
Dipl.-Geogr. Bruno Schelhaas, Leipzig [BSc]
Dipl.-Geogr. Jens Peter Scheller, Frankfurt a.M. [JPS]
Prof. Dr. Winfried Schenk, Tübingen [WS]
Dr. Arnold Scheuerbrandt, Heidelberg [AS]
Dipl.-Geogr. Heiko Schmid, Heidelberg [HSc]
Prof. Dr. Konrad Schmidt, Heidelberg [KoS]
Prof. Dr. Thomas Schmitt, Bochum [TSc]
PD Dr. Elisabeth Schmitt, Gießen [ES]
Prof. Dr. Jürgen Schmude, Regensburg [JSc]
Prof. Dr. Rita Schneider-Sliwa, Basel [RS]
Dr. Peter Schnell, Münster [PSch]
Dr. Thomas Scholten, Gießen [ThS]
Prof. Dr. Karl-Friedrich Schreiber, Münster [KFS]
Dipl.-Geogr. Thomas Schwan, Heidelberg [TS]
Prof. Dr. Jürgen Schweikart, Berlin [JüS]
Dr. Franz Schymik, Frankfurt a.M. [FS]
Prof. Dr. Peter Sedlacek, Jena [PS]
Prof. Dr. Günter Seeber, Hannover [GSe]
Prof. Dr. Martin Seger, Klagenfurt [MS]
Nicola Sekler, Tübingen [NSe]
Dr. Max Seyfried, Karlsruhe [MSe]
Christoph Spieker M.A., Bonn [CS]
Prof. Dr. Jürgen Spönemann, Bovenden [JS]
PD Dr. Barbara Sponholz, Würzburg [BS]
Prof. Dr. Albrecht Steinecke, Paderborn [ASte]
Prof. Dr. Wilhelm Steingrube, Greifswald [WSt]
Dr. Ingrid Stengel, Würzburg [IS]
Dipl.-Geogr. Anke Strüver, Nijmwegen [ASt]
Prof. Dr. Dietbert Thannheiser, Hamburg [DT]
Prof. Dr. Uwe Treter, Erlangen [UT]
Prof. Dr. Konrad Tyrakowski, Eichstätt [KT]
Alexander Vasudevan, MA, Vancouver [AV]
Martin Vogel, Tübingen [MV]
Prof. Dr. Joachim Vogt, Berlin [JVo]
Dr. Joachim Vossen, Regensburg [JV]
Dr. Ute Wardenga, Leipzig [UW]
Prof. Dr. Bernd Jürgen Warneken, Tübingen [BJW]
Dipl.-Geogr. Reinhold Weinmann, Heidelberg [RW]
Prof. Dr. Benno Werlen, Jena [BW]
Dr. Karin Wessel, Berlin [KWe]
Dr. Stefan Winkler, Trier [SW]
Prof. Dr. Klaus Wolf, Frankfurt a.M. [KW]
Dr. Volker Wrede, Krefeld [VW]

Grafik:
Mathias Niemeyer (Leitung)
Ulrike Lohoff-Erlenbach
Stephan Meyer

Partnervideos