Direkt zum Inhalt

Lexikon der Kartographie und Geomatik: Arnberger, Erik

Arnberger, Erik, österreichischer Kartograph und Geograph, * 22.4.1917 Wien, † 25.8.1987 Wien. Nach Studium der Geographie (bei H. Hassinger), der Geologie (bei L. Kober) und Meteorologie (bei Heinrich von Ficker an der Universität Wien 1937-40 und 1946-48 war sein wissenschaftliches Lebenswerk breit angelegt. Beruflich wechselte Arnberger nach kurzer Lehrtätigkeit an der Handelsakademie in Wien im Oktober 1947 in die Kommission für Raumforschung und Wiederaufbau der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; hier (bis 1951 unter Hassinger) Bearbeitung des 1958 fertiggestellten "Atlas von Niederösterreich (und Wien)". 1951 folgte die Anstellung im "Österreichischen Statistischen Zentralamt", seit 1952 als Leiter des Hauptreferates "Topographie, graphische und kartographische Auswertung und Publikationswesen"; für die von ihm eingerichtete Reihe "Österreich in Bild und Zahl" entwarf er über 2000 graphische Darstellungen und Kartogramme. Der 1963 erworbenen Lehrbefugnis folgte 1968 die Berufung zum ordentlichen Universitätsprofessor und 1969 zum Vorsteher des Instituts für Geographie der Universität Wien. Hier konnte im Rahmen der Studienrichtung Geographie 1971 der Studienzweig Kartographie eingerichtet werden, der mit der Etablierung der Kartographie an der Technischen Universität Wien ganz wesentlich die Anerkennung der Kartographie als selbständige Disziplin auch in Österreich bewirkte. Die frühe Tätigkeit als Mitarbeiter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften führte 1968 zur Ernennung zum Korrespondierenden Mitglied der Phil.-hist. Klasse und 1971 zum Wirklichen Mitglied. Bereits 1969 erfolgte seine Ernennung zum Direktor des dort neu gegründeten Instituts für Kartographie. In sechs Abteilungen entstanden mit frühen Satellitenbildkarten und rechnergestützt hergestellten Karten von Österreich, mit den "Forschungen zur Theoretischen Kartographie" und der Herausgabe der auf 16 Bände konzipierten Enzyklopädie "Die Kartographie und ihre Randgebiete" herausragende Leistungen, darunter auch bemerkenswerte Arbeiten zur empirischen bzw. experimentellen Kartographie (z. B. Wahrnehmung von Kartenzeichen). Außerdem war Arnberger in neun wissenschaftlichen Kommissionen der Akademie tätig und leitete 1981-85 das Österreichische Nationalkomitee "Man and Biosphere" des UNESCO-Programms. Von 1969 bis 1976 war er außerdem als Mitarbeiter und Leiter der Forschungsgruppe "Thematische Kartographie" der Akademie für Raumforschung und Landesplanung in Hannover tätig, einer Arbeitsgruppe, die Grundlagen zur Automatisierung in der Kartographie legte. Aus praktischer Tätigkeit erwuchsen Arbeiten zur Methodik der von ihm als Formalwissenschaft aufgefassten Kartographie. Die gezielte Sichtung von über 20 000 Archivstücken 1953/54 lieferte Erkenntnisse zur Herausbildung der Thematischen Kartographie und ihrer Methoden in Österreich. Aus der systematischen Aufarbeitung des Stoffes entstand das "Handbuch der thematischen Kartographie" (1966) als erste große Monographie des damals noch jungen Arbeitsfeldes. In der Österreichischen Geographischen Gesellschaft, deren Präsidentschaft Arnberger 1975-78 ausübte, hatte er von 1961 bis 1985 den Vorsitz der Österreichischen Kartographischen Kommission inne. Die Werke "Die Kartographie im Alpenverein" und "Grundsatzfragen der Kartographie" entstanden 1970 aus Anlass der von ihm organisierten ersten Dreiländertagung der deutschen, schweizerischen und österreichischen Kartographen. Als Alpinist führte er auf über 380 dokumentierten Berg- und Gipfeltouren und 142 Höhlenfahrten Naturbeobachtungen durch, aus denen wissenschaftliche Publikationen hervorgingen. Zahlreiche Reisen in Europa und Übersee führten zu länderkundlichen Arbeiten, z. B. "Korsika" 1960, "Die tropischen Inseln des Indischen und Pazifischen Ozeans" 1989. Auf allen Reisen war ihm seine Frau Hertha (* 1920), mit gleichem Studienabschluss als Gymnasialprofessorin tätig, eine zuverlässige Partnerin. Das Lebenswerk von Arnberger, dessen Vielseitigkeit beeindruckt, umfasst nach dem Werkverzeichnis (MittÖstGeogrGes Bd. 119, 1977, S. 250-260, Bd. 129, 1987, S. 244-248) über 260 Text- und 103 Kartenpublikationen. Von ihm ging eine prägende Wirkung auf die Kartographie in Österreich und Deutschland aus.

WSS


ArnbergerArnberger, Erik

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lexikons der Kartographie und Geomatik

Herausgeber und Redaktion (jew. mit Kürzel)

JBN

Prof. Dr. Jürgen Bollmann, Universität Trier, FB VI/Kartographie

WKH

Prof. Dr. Wolf Günther Koch, Technische Universität Dresden, Institut für Kartographie

ALI

Dipl.-Geogr. Annette Lipinski, Köln

Autorinnen und Autoren (jew. mit Kürzel)

CBE

Prof. Dr. Christoph Becker, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Fremdenverkehrsgeographie

WBE

Dipl.-Met. Wolfgang Benesch, Offenbach

ABH

Dr. Achim Bobrich, Universität Hannover, Institut für Kartographie und Geoinformatik

GBR

Dr.-Ing. Gerd Boedecker, Bayrische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Erdmessung, München

JBN

Prof. Dr. Jürgen Bollmann, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Abt. Kartographie

WBO

Dr. Wolfgang Bosch, Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut, München

CBR

Dr. Christoph Brandenberger, ETH Zürich, Institut für Kartographie, (CH)

TBR

Dipl.-Geogr. Till Bräuninger, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Abt. Kartographie

KBR

Prof. Dr. Kurt Brunner, Universität der Bundeswehr, Institut für Photogrammetrie und Kartographie, Neubiberg

MBR

Prof. Dr. Manfred F. Buchroithner, TU Dresden, Institut für Kartographie

EBN

Dr.-Ing. Dr. sc. techn. Ernst Buschmann, Potsdam

WBH

Prof. Dr. Wolfgang Busch, TU Clausthal-Zellerfeld

GBK

Dr. Gerd Buziek, München

ECS

Prof. Dr. Elmar Csaplovics, TU Dresden, Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung

WDK

Prof. Dr. Wolfgang Denk, FH Karlsruhe, Hochschule für Technik, FB Geoinformationswesen

FDN

Doz. Dr. Frank Dickmann, TU Dresden, Institut für Kartographie

RDH

Prof. Dr. Reinhard Dietrich, TU Dresden, Institut für Planetare Geodäsie

DDH

Dr. Doris Dransch, Berlin

HDS

Prof. Dr. Hermann Drewes, Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut, München

DER

Dr. Dieter Egger, TU München, Institut für Astronomische und Physikalisch Geodäsie

RET

Dr. jur. Dipl.-Ing. Rita Eggert, Karlsruhe

HFY

Dipl.-Geogr. Holger Faby, Europäisches Tourismus Institut GmbH an der Universität Trier

GGR

Univ. Ass. Dr. MA Georg Gartner, TU Wien, Institut für Kartographie und Reproduktionstechnik, (A)

CGR

Prof. Dr. Cornelia Gläßer, Martin-Luther-Universität, Halle/S.-Wittenberg, Institut für Geographie

KGR

Dr. Konrad Großer, Institut für Länderkunde, Leipzig

RHA

Dr. Ralph Hansen, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Physische Geographie

HHT

Dipl.-Met. Horst Hecht, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Hamburg

BHK

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Heck, Universität Karlsruhe, Geodätisches Institut

FHN

Dr. Frank Heidmann, Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart

RHN

Prof. Dr. Reinhard Hoffmann, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Didaktik der Geographie

KIK

Prof. Dr. Karl-Heinz Ilk, Universität Bonn, Institut für Theoretische Geodäsie

WKR

Dipl.-Geol. Wolfgang Kaseebeer, Universität Karlsruhe, Lehrstuhl für Angewandte Geologie

KKN

Prof. Dr. Ing. Karl-Hans Klein, Bergische Universität Wuppertal, FB 11, Vermessungskunde/ Ingenieurvermessung

AKL

Dipl.-Geogr. Alexander Klippel, Universität Hamburg, FB Informatik

CKL

Dr. Christof Kneisel, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Physische Geographie

WKH

Prof. Dr. Wolf Günther Koch, Technische Universität Dresden, Institut für Kartographie

IKR

Prof. Dr. Ingrid Kretschmer, Universität Wien, Institut für Geographie und Regionalforschung, (A)

JKI

Dr. Jan Krupski, Universität Wroclaw (Breslau), Institut für Geographie, (PL)

CLT

Dipl.-Geogr. Christian Lambrecht, Institut für Länderkunde, Leipzig

ALI

Dipl.-Geogr. Annette Lipinski, Köln

KLL

Dr. Karl-Heinz Löbel, TU Bergakademie Freiberg

OMF

Dr. Otti Margraf, Beucha

SMR

Prof. Dr. Siegfried Meier, TU Dresden, Institut für Planetare Geodäsie

SMI

Dipl.-Geogr. Stefan Neier-Zielinski, Basel (CH)

GML

Dr. Gotthard Meinel, Institut für Ökologische Raumentwicklung, Dresden

RMS

Roland Meis, Puls

BMR

Prof. Dr. Bernd Meißner, Technische Fachhochschule Berlin, FB 7

MMY

Doz. Dr. Dipl.-Ing. Miroslav Miksovsky, TU Prag, Fakultät Bauwesen, (CZ)

AMR

Dr. Andreas Müller, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Abt.Kartographie

JMR

Dr.-Ing. Jürgen Müller, TU München, Institut für Astronomische und Physikalische Geodäsie

MND

Dr. Maik Netzband, Universität Leipzig, Institut für Geographie

JNN

Prof. Dr. Joachim Neumann, Wachtberg

ANL

Dr. Axel Nothnagel, Universität Bonn, Geodätisches Institut

FOG

Prof. Dr. Ferjan Ormeling, Universität Utrecht, Institut für Geographie, (NL)

NPL

Dr. Nikolas Prechtel, TU Dresden, Institut für Kartographie

WER

Dr. Wolf-Dieter Rase, Bundesamt für Städtebau und Raumplanung, Abt. I, Bonn

KRR

Prof. Dr. em. Karl Regensburger, TU Dresden, Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung

WRT

Prof. Dr. Wolfgang Reinhardt, Universität der Bundeswehr, Institut für Geoinformation und Landentwicklung, Neubiberg

HRR

Heinz W. Reuter, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Offenbach

SRI

Dipl.-Geogr. Simon Rolli, Basel (CH)

CRE

Dipl.-Ing. Christine Rülke, TU Dresden, Institut für Kartographie

DSB

PD Dr. Daniel Schaub, Aarau (CH)

MST

Dr. Mirko Scheinert, TU Dresden, Institut für Planetare Geodäsie

WSR

Dr.-Ing. Wolfgang Schlüter, Wetzell

RST

Dr. Reinhard-Günter Schmidt, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Physische Geographie

JSR

PD Dr. Ing. Johannes Schoppmeyer, Universität Bonn, Institut für Kartographie und Geoinformation

HSN

Prof. Dr. Heidrun Schumann, Universität Rostock, Institut für Computergraphik, FB Informatik

BST

PD Dr. Brigitta Schütt, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Physische Geographie

HSH

Prof. Dr.-Ing. Harald Schuh, TU Wien, Institut für Geodäsie und Geophysik, (A)

GSR

Prof. Dr. Günter Seeber, Universität Hannover, Institut für Erdmessung

KSA

Prof. Dr. Kira B. Shingareva, Moskauer Staatliche Universität für Geodäsie und Kartographie, (RU)

JSS

Dr. Jörn Sievers, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt

MSL

Prof. Dr. Michael H. Soffel, TU Dresden, Lohrmann-Observatorium

ESS

Prof. Dr. em. h.c. Ernst Spiess, Forch (CH)

WSS

Doz. i.R. Dr. Werner Stams, Radebeul

MSR

Dipl.-Geogr. Monika Stauber, Berlin

KST

Prof. Dr. em. Klaus-Günter Steinert, TU Dresden, Lohrmann-Observatorium

PTZ

Dr. Peter Tainz, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Abt. Kartographie

ETL

Dr. Elisabeth Tressel, Universität Trier, FB VI/Physische Geographie

AUE

Dr. Anne-Dore Uthe, Institut für Stadtentwicklung und Wohnen des Landes Brandenburg, Frankfurt/Oder

GVS

Dr.-Ing. Georg Vickus, Hildesheim

WWR

Dipl.-Geogr. Wilfried Weber, Universität Trier, FB Geographie/Geowissenschaften – Abt. Kartographie

IWT

Prof. Dr. Ingeborg Wilfert, TU Dresden, Institut für Kartographie

HWL

Dr. Hagen Will, Gießen

DWF

Dipl.-Ing. Detlef Wolff, Leverkusen

Partnerinhalte