Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Agnesi, Maria Gaetana

italienische Mathematikerin, geb. 16.5.1718 Mailand, gest. 9.1.1799 Mailand.

Maria Agnesi fiel früh durch ihre Sprach- und mathematische Begabung auf. 1738 veröffentlichte sie eine Reihe von Aufsätzen zur Philosophie und Naturwissenschaft. 1748 folgte eine umfassende Darstellung des derzeitigen Standes von Algebra und Analysis, die ein mehrfach übersetztes Standardwerk wurde. Bekannt wurde sie durch ihre Arbeiten zur Differentialrechnung und ihre Diskussion der Versiera genannten kubischen Kurve \begin{eqnarray}{x}^{2}y={a}^{2}(a-y).\end{eqnarray}

1750 erhielt Maria Agnesi (als Nachfolgerin ihres Vaters) den Lehrstuhl für Mathematik und Naturphilosophie an der Universität Bologna und war damit die erste weibliche Lehrstuhlinhaberin auf dem Gebiet der Mathematik.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos