Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Alexandrow, Pawel Sergejewitsch

russischer Mathematiker, geb. 7.5.1896 Bogorodsk bei Moskau, gest. 16.11.1982 Moskau.

Alexandrow besuchte die Moskauer Universität und wurde 1915 der erste Schüler von Lusin. Noch als Student bestimmte er die Mächtigkeit der Borel-Mengen. Gemeinsam mit Urysohn lieferte er wichtige Resultate zu (lokal) kompakten Räumen. Bei einem Aufenthalt in Göttingen beeindruckten sie Emmy Noether, Courant und Hilbert mit Beweisen für erste allgemeine Metrisationssätze. 1926 besuchten sie auch Hausdorff in Bonn und Brouwer in Holland.

Alexandrow war mit Kolmogorow und Hopf befreundet. Mit letzterem brachte er 1935 das einflußreiche Buch „Topologie I“ heraus. Alexandrow legte die Grundlagen für die Homotopietheorie und prägte den Begriff des Kerns eines Homomorphismus. Schüler Alexandrows waren u. a. Pontrjagin, Tichonow und Kurosch.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos