Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Archytas von Tarent

Staatsmann, Feldherr, Philosoph und Mathematiker, geb. um 428 v. Chr. Tarent (heute Italien), gest. um 350 v. Chr. Tarent?.

Archytas’ Leistungen liegen u. a. auf dem Gebiet der Proportionenlehre und deren Anwendung in der Musiktheorie. Er berechnete Tonverhältnisse für die drei Tongeschlechter (enharmonisches, chromatisches, diatonisches) und führte den Begriff des harmonischen Mittels ein.

Für das Problem der Würfelverdoppelung gab er eine mechanische Lösung an. Dabei soll zu einem gegebenen Würfel die Seitenlänge eines Würfels mit doppelt so großem Volumen bestimmt werden, was Archytas mittels räumlich bewegter Halbzylinder realisierte.

Archytas gilt als Begründer der klassischen Mechanik. Platon und Euklid nutzten seine Ergebnisse.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos