Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: austauschbare Ereignisse

Ereignisse Al,⋯,An der σ-Algebra \({\mathfrak{U}}\) eines Wahrscheinlichkeitsraumes \(({\rm{\Omega }},{\mathfrak{U}},P)\) derart, daß für alle 1 ≤ mn und alle m-Tupel (il,⋯,im) mit 1 ≤ i1 ≤, ⋯ ≤ imn die Wahrscheinlichkeit des Durchschnitts \({\cap }_{j=1}^{m}{A}_{{i}_{j}}\) nicht von der speziellen Wahl des m-Tupels abhängt.

Für eine beliebige Indexmenge I heißt die Familie (Ai)iI von Ereignissen austauschbar, wenn jede endliche Teilfamilie aus austauschbaren Ereignissen besteht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos