Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Autoassoziatives Netz

allgemein ein Neuronales Netz, das im Ausführ-Modus gegebenen Eingabewerten solche Ausgabewerte zuordnet, die möglichst geringen Abstand zu den Eingabewerten haben und eine wünschenswerte Assoziation repräsentieren. (Man vergleiche hierzu auch heteroassoziatives Netz und Mustererkennungsnetz).

Beispiel: Jedem binär codierten (fehlerhaften) Bild eines Großbuchstabens des Alphabets wird im Idealfall ein binär codiertes Bild seines zugehörigen (fehlerfreien) Originals zugeordnet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos