Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Azimutalentwurf

ein Sammelbegriff für bestimmte Kartennetzentwürfe der Erdoberfläche.

In der Kartographie wird das durch Polarkoordinaten gegebene Gradnetz einer Kugel 𝒦 zunächst auf die Tangentialebene TP(𝒦)eines Punktes P ∈ 𝒦 projiziert, wobei es für die Art der Projektion verschiedene Möglichkeiten gibt.

Dann enthält jede Ebene ϵ, die die Verbindungsgerade g von P mit dem Mittelpunkt M der Kugel enthält, neben dem Großkreis 𝒦 ∩ ϵ auch dessen Bild. Die Kleinkreise, die sich als Durchschnitte der zu g senkrechten Ebenen mit 𝒦 ergeben, werden in konzentrische Kreise abgebildet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos