Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Belegung einer Variablen

Wertzuweisung an eine Variable.

Ist x eine Variable in einem gegebenen Programm, so wird durch die Deklaration der Variablen im Programmtext nur Speicherplatz reserviert, der Variablen aber in der Regel noch kein Wert zugewiesen. Erst durch eine Wertzuweisung oder auch Belegung ist die Variable mit einem Wert versehen.

Im Sinne von logischen Kalkülen ist die Belegung einer Variablen eine Abbildung, die den Variablen aus logischen Kalkülen spezielle Werte zuordnet.

Für den Aussagenkalkül wird durch eine Belegung jeder Aussagenvariablen ein Wahrheitswert zugeordnet, für den Prädikatenkalkül wird jede Individuenvariable mit einem Element aus dem betrachteten Individuenbereich bewertet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos