Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: bewegtes Bezugssystem

ein Bezugssystem, das nicht ruhend ist.

Ein Bezugssystem heißt ruhend, wenn dessen Zeitachse tangential zur Weltlinie des Beobachters ist. Wenn man, wie meist üblich, nur Bezugssysteme mit einer global festgelegten zeitartigen Orientierung zuläßt, heißt das: Ein Bezugssystem ist genau dann ruhend, wenn sich die Bezugssystemzeit und die Eigenzeit des Beobachters lediglich um eine additive Konstante unterscheiden.

Im bewegten Bezugssystem dagegen unterscheiden sie sich dagegen noch zusätzlich um den speziell-relativistischen Lorentz-Faktor, der durch die sog. Lorentz-Kontraktion erklärt werden kann.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos