Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Bézier, Pierre Etienne

französischer Ingenieur und Mathematiker, geb. 1.9.1910 Paris, gest. 25.11.1999 Paris.

Bézier, dessen Vater und Großvater bereits Ingenieure gewesen waren, studierte ebenfalls diese Fachrichtung und schloß das Studium im Jahr 1931 erfolgreich ab. Seinen Doktorgrad in Mathematik erhielt er von der Universität in Paris im Jahr 1977, also 46 Jahre später!

Dazwischen lag ein erfolgreiches Leben als Entwicklungsingenieur beim Automobilhersteller Renault, wo er 1933 eintrat und bis zum Antritt seines Ruhestands im Jahr 1975 auch blieb.

Bézier befaßte sich bereits 1960 mit dem „CADCAM“ und war sehr erfolgreich bei der Entwicklung seines UNISURF-Systems, das 1968 in die Erprobungsphase kam und seit 1975 voll eingesetzt wird. Es war damit eines der ersten profesionell arbeitenden CAD-Systeme der Welt.

Béziers Name ist untrennbar verbunden mit zahlreichen Bereichen des Computer-Aided Design (man denke an Bézier-Flächen und Bézier-Kurven), nicht zuletzt auch dadurch, daß Mitte der 70er Jahre die akademische Welt auf seine Ideen aufmerksam wurde und konsequent weiterentwickelte. Er selbst startete seine akademische Laufbahn 1968, als er Professor für Ingenieurwissenschaften wurde, eine Position, die er bis 1979 innehatte. Er erhielt zahlreiche Preise und Würdigungen, u. a. ein Ehrendoktorat der Technischen Universität Berlin.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos