Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Bézout, Etienne

französischer Mathematiker, geb. 31.3.1730 Nemours (Frankreich), gest. 27.9.1783 Fontainebleau (Frankreich).

Bézout wurde 1758 an die Akademie berufen. Er unterrichtete ab 1763 Offiziersschüler der Marine und ab 1768 auch der Artillerie. In dieser Position verfaßte er 1764–1769 ein mehrfach neuaufgelegtes sechsbändiges Mathematiklehrbuch, welches über viele Jahre ein Standardwerk für Mathematikstudenten wurde.

Mit seinen Untersuchungen zu linearen Gleichungen trug er zur Herausbildung der Determinantentheorie bei. Er lieferte wichtige Beiträge zur Eliminationstheorie für Systeme algebraischer Gleichungen in n Unbekannten, bildete Resolventen zu Gleichungen n-ten Grades und bewies Maclaurins Satz über die Schnittpunktanzahl algebraischer Kurven.

[1] Brodmann, M.: Algebraische Geometrie. Birkhäuser Basel, 1989.
[2] Fulton, W.: Intersection Theory. Springer Verlag Berlin/Heidelberg, 1998.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos