Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Bianchi, Luigi

italienischer Mathematiker, geb. 18.1.1856 Parma, gest. 6.6.1928 Pisa.

Bianchi studierte bis 1877 bei Betti und Dini in Padua und später in München und Göttingen bei Klein. Ab 1881 erhielt er in Pisa Professuren für Differentialgeometrie, projektive und analytische Geometrie. 1890 wurde er Professor für analytische Geometrie. Einstein nutzte seine Ergebnisse zur nichteuklidischen Geometrie für seine Allgemeine Relativitätstheorie.

Bianchi lieferte auch Beiträge zur Differentialgeometrie, zu Lie-Gruppen, zu Funktionen komplexer Variabler, zu algebraischen Zahlen und zur Theorie elliptischer Funktionen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos